Start des ALL – Accor Live Limitless Programm

Im Juli hatten wir Euch das letzte Mal über ALL – Accor Live Limitless informiert. Nun ist das neue ALL – Accor Live Limitless Programm gestartet. Und wir schauen einmal, was wir nach der Start des ALL – Accor Live Limitless Programm vor rund drei Wochen sagen können.

ALL – Accor Live Limitless

Mit dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm ist auch klar, es bleibt bei Qualifizierungskriterien für die Status unterhalb des neuen Dimaond Status alles beim alten. Indes bleiben auch die Leistungen im Wesentlichen unverändert. Dies ist zwar grundsätzlich positiv als dass es keine Kürzungen gibt. Bedeutet demgegenüber aber auch, dass die Leistungen im Vergleich zu anderen Gästeprogrammen weiterhin eher unterdurchschnittlich sind.

Es gab und gibt noch einige technische Schwierigkeiten. Aber hier war Accor nach unserem Eindruck deutlich erfolgreicher, als dies z.B. Marriott mit dem Zusammenschluss von Marriott Rewards und Starwood Preferred Guest war. Aber gut, es ist auch nur ein Relaunch, und keine Zusammenführung.


Bisherige Statuslevel

Die bisherigen Statuslevel im alten Le Club AccorHotels bleiben nachdem das Accor Live Limitless Programm gestartet unverändert.

Auch sammelt Ihr mit Start des ALL – Accor Live Limitless Programm weiterhin 25 Punkte pro volle 10 EUR Umsatz für Aufenthalten bei den meisten Marken. Lediglich bei IBIS gibt es nur die halbe Punktezahl von 12,5 Punkten. Und bei Adagio Hotels 10 Punkte bzw 5 Punkte.

  • Silver Status ab 10 Übernachtungen oder 800 EUR Umsatz gibt. Letzterer entspricht 2.000 Statuspunkte
  • Gold Status ab 30 Übernachtungen oder 2.800 EUR Umsatz gibt. Letzterer entspricht 7.000 Statuspunkte
  • Platinum Status ab 60 Übernachtungen oder 5.600 EUR Umsatz gibt. Letzterer entspricht 14.000 Statuspunkte
  • Diamond Status ab 10.400 EUR. Dieser entspricht 26.000 Statuspunkten. Eine Qualifikation über Übernachtungen ist hier nicht vorgesehen. Und dieser Status wird lediglich auf Einladung vergeben.

Leistungen nach dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm

Die Leistungen sind im wesentlichen gleich geblieben. Allerdings sind die Vorzüge des neuen Diamond Status auch nachdem das ALL – Accor Live Limitless Programm gestartet ist noch nicht enthalten. Dies mag in dem Umstand begründet sein, dass dieser Status erst ab 01.01.2020 gewährt wird oder er nur auf Einladung erteilt wird. Dies bleibt abzuwarten.

Übersicht ALL - Accor Live Limitless Elite Level
Übersicht ALL – Accor Live Limitless Elite Level
(Stand 22.12.2019)

Vergleich mit Hilton

Betrachtet man allein die Anzahl der benötigten Nächte, dann ist der Gold Status dem Hilton Honors Status vergleichbar. Dieser bietet demgegenüber deutlich mehr Vorteile.

Bezogen auf die Ausgaben von 2.800 EUR bzw. 7.000 Status Punkte ist die Grenze allerdings niedriger. Hilton erfordert 75000 Punkte, was Ausgaben von 7.500 USD entspricht. Dies sind immerhin rund 6.770 EUR.

Insoweit muss man dies etwas ins Verhältnis setzen und stelle fest, dass man es dann doch nicht ganz genau vergleichen kann. Obwohl ein Umsatz von z.B. 2.800 EUR bei 90 Übernachtungen noch immer von einem durchschnittlichen Preis pro Nacht von 93,34 EUR ausgeht. Wer in teureren Hotels übernachtet, wird daher vermutlich eher den Umsatz als die Nächte erreichen. Das ist bei Hilton anders, denn dieses Programm belohnt stärker den häufigen Gast.

Übersicht Hilton Honors Elite Level
Übersicht Hilton Honors Elite Level
(Stand 22.12.2019)

Bezogen auf die Leistungen ist der Hilton Gold Status eher dem ALL Platinum Status vergleichbar. Allerdings nach wie vor nicht in allen Punkten. Hier ist vor allem das Frühstück zu nennen, das das Hilton Honors Gold Mitglied enthält. Hilton lohnt sich vor allem für viele, günstige kurze Aufenthalte.

Vergleich mit Radisson

Bei Radisson qualifiziert Ihr Euch ausschließlich über Aufenthalte. Hierbei gibt es den Gold Status bereits bei 30 Nächten oder 20 Aufenthalten. Demgegenüber erfordert der Platinum Status 60 Nächte oder 30 Aufenthalte.

Bei den Leistungen findet er sich dann aber zumindest beim Gold und Platinum eher auf Accor ALL Niveau. Indes profitiert hier der Platinum Gast von kostenfreiem Frühstück.

Mit dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm führt Accor diese Leistung erstmalig ein, aber nur für den höher positionierten Diamond Status. Und auch da nur am Wochenende.

Übersicht Radisson Rewards Elite Level
Übersicht Radisson Rewards Elite Level
(Stand 22.12.2019)

Auch hier profitiert der Gast mit vielen kürzeren Aufenthalten. Die Leistungen sind allerdings nicht gar so gut wie Hilton. Demgegenüber aber unseres Erachtens besser als bei Accor.

Vergleich mit IHG Rewards Club

Im IHG Rewards Club qualifziert Ihr Euch entweder durch Nächte oder Punkte. Hierbei entspricht in den meisten Hotels 1 USD = 10 Rewards Club Punkten. Ihr qualifiziert Euch entweder über Nächte oder Punkte. Der Platinum Status entspricht 40 Nächten oder einem Umsatz von rund 4.000 USD (3.615 EUR). Demgegenüber erfordert der Spire Status 75 Nächte oder einem Umsatz 7.500 USD (6.770 EUR). Allerdings könnt Ihr den Umsatz über Raten mit Bonuspunkte etwas kompensieren.

Qualifizierungskriterien für IHG Rewards Club Elite Level
Qualifizierungskriterien für IHG Rewards Club Elite Level
(Stand 22.12.2019)

Die Leistungen sind gleichfalls im Verhältnis nicht berauschend. So gibt es hier z.B. kein Frühstück und auch keinen Zugang zu einer Lounge.

Übersicht IHG Rewards Club Elite Level
Übersicht IHG Rewards Club Elite Level
(Stand 22.12.2019)

Zudem verwirrt das Programm mit einem eigenen Programm für InterContinental Hotels. Allerdings ist der Platinum Status im Rahmen der InterContinental Ambassador Mitgliedschaft enthalten. Diesen wiederum gibt es für 200 USD / Jahr.

Zwischenfazit

Mit dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm gerät hier IHG etwas ins Hintertreffen. Die Leistungen sind auch bei IHG nicht berauschend. Gleichwohl erfordern dieses Programm viele Nächte. Allerdings bei einen signifikant geringeren Umsatzerfordernis. Dies wiederum spricht für IHG und gegen ALL. Dazu kommt, dass Ihr Punkte hier für Freinächte einlösen könnt und es Bonuspunkteraten gibt, die die Requalifikation erleichtern. Dies wird auch mit dem Start von ALL – Accor Live Limitless nicht geändert. Und dies empfinden wir nach wie vor als Nachteil. Und es widerspricht eigentlich den Grundsätzen eines Gästeprogramms. Gleichwohl ist ALL nicht das einzige Programm, das hier von der Norm abweicht.

 

IBIS Business Card

Auch nach dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm wird es den Gold Status mit der IBIS Business Card geben.

Dies bietet Euch Vergünstigungen wie 10% auf die Zimmerraten. Auch in Bar und Restaurant gibt es eine Ermäßigung auf den Zimmerpreis. Dazu kommt, dass die IBIS Business Card den Gold Status mit ALL beinhaltet.

Bangkok Sofitel SO
Bangkok Sofitel SO
(August 2019)

ALL – Accor Live Limitless Programm

Schauen wir uns aber einmal etwas genauer an, was es mit den neuen Leistungen auf sich nach, nachdem Anfang Dezember das ALL – Accor Live Limitless Programm gestartet ist.

Wir hatten über die beiden neuen Leistungen des Diamond Status bereits in der Vergangenheit berichtet: Suite Upgrade und Frühstück.

Superior Zimmer im Sofitel Frankfurt Alte Oper
Superior Zimmer im Sofitel Frankfurt Alte Oper
[Corporate Foto by Accor]

Suite Upgrade

Hierüber hatten wir bereits berichtet. Streng genommen ist dies kein Vorteil des neuen Diamond Status, da diese bereits ab Accor Live Limitless Platinum Status vergeben werden.

Der Status inkludiert zudem zukünftig Suite Upgrade Zertifikate ab Platinum Status. Hierbei gibt es das erste Zertifikat mit dem Erreichen des Platinum Status (14.000 Statuspunkte) und alle 4.000 Punkte danach. Die maximale Anzahl pro Jahr sind 12 Zertifikate.

Somit erhaltet Ihr mit dem Erreichen des neuen Accor Live Limitless Diamond Status bereits für Suite Upgrade Zertifikate. Dies sind zwei Zertifikate bei 14.000 Punkten. Dann jeweils eines bei 18.000 Punkten, 22.000 Punkten und 26.000 Punkten. Ein Zertifikat ist übrigens nur für eine Nacht gültig.

Mittlerweile ist auch klar wie dieses eingelöst werden können. Hierbei definiert das Hotels, was eine Suite ist. Zudem nehmen nicht alle Hotels am Suite Night Upgrade Programm teil. Es gibt zwischenzeitlich eine Liste. Und diese kann man eigentlich nur als schlechten Witz bezeichnen. So nehmen Hotels in den Ländern Frankreich, Griechenland, Italien, Monaco, Portugal und Spanien gar nicht am Programm teil. Ausschlüsse gibt es auch in Deutschland (Fairmont Vier Jahreszeiten in Hamburg, Pullman Aachen Quellhof). Über die Ausschlüsse in Deutschland kann man noch hinwegsehen. Erschreckend ist der Ausschluss ganze Länder. Noch dazu, wenn es der heimische französische Markt ist. Dazu gibt es keine klaren Definitionen, was und wie die Suite definiert wird. Und hier gibt es durchaus Unterschiede. Man wird wohl von der niedrigsten Kategorie ausgehen müssen.

Frühstücksbuffet im Sofitel Frankfurt Alte Oper
Frühstücksbuffet im Sofitel Frankfurt Alte Oper
[Corporate Foto by Accor]

Frühstück

Der Diamond Status umfasst ein kostenfreies Frühstück für den Gast und – so unsere Vermutung – auch für die weitere Person im Zimmer. Dies kommt allerdings mit einer nicht ganz unbedeutenden Einschränkung daher. Dies gilt nur am Wochenende, also Samstag und Sonntag.

Diese Einschränkung ist einerseits nachvollziehbar, da man den Hotels nicht das Revenue von dazu gebuchten Frühstückes bei Geschäftsreisenden in der Woche nehmen möchte. Andererseits ist dies auch mit Blick auf die Qualifikation für den Accor Live Limitless Diamond Status und die Regelungen bei den Wettbewerbern eher unterdurchschnittlich.

Leider hat der Start des ALL – Accor Live Limitless Programm hieran nichts geändert.

Punkte für Restaurantbesuche

Wir hatten im Juli berichtet, dass der Umsatz in Restaurants und Bar der Hotels zum Umsatz zählt. Dies ist neu und übrigens auch dann der Fall, wenn Ihr dort nicht Gast seid. Das wiederum ist vorteilhaft, da man mit einem einfachen Kaffee im Restaurant des Hotels den Punkteverfall nach einem Jahr Inaktivität stoppen könntet.

Soweit die Theorie.

Nachdem dass ALL – Accor Live Limitless Programm gestartet ist müssen wir dies leider recht deutlich relativieren. Dies gilt mitnichten in allen Restaurants. Nur in einige wenigen ausgewählten Restaurants besteht nachdem dass ALL – Accor Live Limitless Programm gestartet ist die Möglichkeit für Restaurantbesucht Punkte zu sammeln. Eine entsprechende Liste findet Ihr auf der Homepage. Danach nehmen in Deutschland bislang nur 5 Restaurants im Großraum Frankfurt teil. Ansonsten sind dies gegenwärtig nur noch drei Hotels in Polen. Erneut keine Hotels in Frankreich, dem Heimatmarkt der Accor Gruppe.

Mercure Warszawa Centrum
Eines der Hotels, dessen Restaurant Winetsone am Dining Programm teilnimmt: das Mercure Warszawa Centrum
[Corporate Foto by Accor]
Allerdings wächst die Liste und in den vergangenen Tagen sind mehr Restaurants dazu gekommen. Gleichwohl kann man sich nur wünschen, dass diese Liste schnellstmöglich erweitert wird.

Es bleibt aber die Frage, warum Accor dies groß angekündigt hat, aber die verfügbaren Restaurants in weniger als 5% der Hotels sind. Dazu kommt, dass auch hier mitunter nur bestimmte Kreditkarten zugelassen sind. Dies wird in vielen Fällen die beruflichen Besuche reduzieren, vor allem, wenn hier eine American Express Business Karte genutzt wird.

Die Karte, mit der Ihr im Restaurant bezahlt wird, muss mit der Accor App / dem Accor Account verknüpfen. Und dies ist in vielen Fälle nur mit einer Visa Karte möglich.

Auch dies ist unseres Erachtens nicht optimal gelöst. Und erschließt sich nicht, warum hier nicht der gleiche Weg wie im Dining Programm von Cathay Pacfic Asia Miles gewählt wurde und einfach die Mitgliedsnummer anzugeben ist. Technisch kann dies nicht so schwer sein. Ferner war mehr als ausreichend Zeit, dies zu implementieren.

Fazit

Ehrlich gesagt, sind wir leicht entsetzt.

Auf dem Papier klingen die Suite Night Upgrades schön. Mit dem Start des ALL – Accor Live Limitless Programm wird aber klar, dass die Ausführung eher dilettantisch ist. So sind ganze Länder ausgenommen. Hinzu kommt, dass nicht nur der Heimatmarkt der Kette sondern die Kernländer der Accorgruppe die Leistungen Ihren Mitgliedern nicht gewähren. Da fragt sich der Gast schon, was dies soll. Muss der Kunde, der einen nicht unerheblichen Geldbetrag ausgibt, wirklich in ferne Länder reisen, um die Zertifikate einlösen zu können? Er wird dies in zahlreichen Fällen nicht in seinem Heimatland machen können. Das ist weder kundenfreundlich noch kundenbindend.

Hinzu kommt, dass er auch in Europa bis dato nur in weniger als 10 Hotelrestaurants Punkte sammeln kann, wenn er dort speist, aber nicht übernachtet. Und dies in Deutschland nur im Großraum Frankfurt. Immerhin wächst die Liste offenbar noch.

Die sehr beschränkte Liste, die Limitierung auf Zahlung mit einer bestimmten Kreditkarte lässt auch diesen Vorzug schnell ins Negative wechseln.

Vergleichen mit anderen Ketten sind die Leistungen zwar nicht unbedingt schlechter. Aber das Verhältnis stimmt nicht.  Die Reduktion auf das Frühstück am Wochenende bleibt hinter den Leistungen vieler Wettbewerber zurück. Dazu kommt, dass die gesammelten Punkte nur für Gutscheine, nicht aber für Freinächte eingelöst werden können.

Was haltet Ihr von dem neuen Programm? Wie seht Ihr dies im Verhältnis zu den Mitbewerbern? Wir würden uns auf Euer Feedback freuen.

 

Jan
Über Jan 968 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.