Fahrbericht: eine Fahrt mit Blacklane in Bangkok im April 2018

eine Fahrt mit Blacklane in Bangkok im April 2018

Für die Fahrt vom Conrad Hotel in Bangkok zum Flughafen Bangkok Suvarnabumhi (BKK) hatte ich mir für meine Reise im April 2018 eine Fahrt mit Blacklane gebucht. Im Rahmen dieser Reise war dies nach der Fahrt in Shanghai die zweite Fahrt mit Blacklane. Wenn Ihr neben den konkreten Erfahrungen auch an allgemeine Informationen zu Blacklane interessiert ist, dann sei auf meinen Artikel vom 05.05.2018 verwiesen.

… die Details

19.04.2018
Conrad Hotel Bangkok – Bangkok Suvarnabhumi
16:30 Uhr
Business Class
BMW 730d L
Preis 79,25 USD

… die Buchung

Ich habe diese Fahrt Blacklane in Bangkok im April 2018 rund eine Woche vorher über die Homepage von Blacklane vorgenommen und hierbei auf die in meinem Profil hinterlegten und gespeicherten Daten zugegriffen. Gebucht hatte ich die Kategorie „Business Class“. Ich hatte hierbei die Meilen für die Fahrt auf mein Cathay Pacific Asia Miles gebucht. Aufgrund einer Promotion gab es ein Upgrade von „Business Class“ zu „First Class“.


Die Kategorie Business Class kostete hierbei 79,25 USD inkl. Steuern und alles Gebühren und Trinkgeld. Somit war die Fahrt ungefähr gleich teuer wie die Fahrt in Shanghai.

Mein Flug ging zwar erst um 20:55, da ich aber zum einen noch der JAL Lounge einen Besuch abstatten wollte und zum andere die Schalter von Qatar Airways um diese Zeit schon geöffnet waren entschied ich mich für eine frühere Fahrt.

Blacklane bestätigt die Buchung per E-Mail in diesem Fall sofort, die Bestätigung war nach fünf Minuten da.

… die Fahrt

Bereits 90 Minuten vor der geplanten Abholzeit erhielt ich eine Nachricht, dass der Fahrer auf dem Weg sei. Dies war doch recht früh. Ich würde im Nachgang allerdings vermuten, dass dies schlicht deshalb der Fall war, weil der Fahrer einen anderen Gast in die Innenstadt brachte. Hierbei erfuhr ich darüber hinaus den Namen des Fahrers sowie dessen Mobilfunknummer.

Es gibt aber leider keine Informationen zum Fahrzeugtyp. Dies war auch in diesem Fall nicht notwendig, da ich davon ausging, dass das Hotel mit entsprechenden Services vertraut ist.

Die Ankunft des Fahrers wurde mit einer weiteren Nachricht etwas vor der vereinbarten Zeit angekündigt. Ich hatte bereits ausgecheckt und in der Lounge des Conrad die Zeit bis zur Abholung verbracht. Nun machte ich mich auf den Weg in die Lobby. Der Fahrer war schnell gefunden und mein Gepäck im Kofferraum des BMW der 7er Reihe verladen.

Der Fahrer stellte sich kurz vor und nannte die ungefähre Fahrzeit zum Flughafen.

Der Wagen verfügte über kostenfreies W-LAN, zudem waren zwei Wasserflaschen vorhanden. Der BMW 730dL war gepflegt und verfügte über eine fondorientierte Ausstattung mit zwei Einzelsitzen. Diese waren individuell verstellbar und verfügten über Sitzheizung und – wichtiger – auch Sitzbelüftung. Es handelt sich um einen Wagen aus der Flotte der Airport Authorities of Thailand (AOT), die gleichfalls einen Limousinenservice anbieten. Die AOT Logos an der Tür waren für diese Fahrt überklebt.

Blacklane First Class Bangkok
Blacklane First Class Bangkok – BMW 7er Reihe
(April 2018)

Der Fahrer fuhr sehr vorausschauend und hielt sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Auch nahm den direkten Weg. Er benütze während der Fahrt sein Mobiltelefon. Die Musikanlage im Fahrzeug war angeschaltet, aber spielte leise Lieder der 80er Jahre. Das Fahrzeug war auf angenehme 22°C temperiert, wobei ich mittels der vorhandenen Kontrolleinheit die Temperatur und Lüftung im Fond selbst regulieren konnte. Überdies waren individuell zu bedienende Sonnenrollos an den Seitenscheiben sowie der Heckscheibe angebracht.

Zwei Wasserflaschen sowie Erfrischungstücher lagen bereit.

Das Fahrzeugt verfügte über W-Lan. Dieses war stabil und die Frequenz stark, weshalb ich die Fahrt für einige e-Mails mit dem Laptop nutzen konnte. Die Verbindung über VPN war insoweit unproblematisch und ermöglicht es mir, die Fahrt zum Arbeiten zu nutzen..

Wie bei Blacklane üblich spricht der Fahrer nicht mit dem Fahrgast, es sei denn, dieser spricht den Fahrer an. Eine kurze Konversation kam zustande, als neben uns ein Rolls Royce im Stau stand. Hierbei parlierte der Fahrer in gutem Englisch.

Wir erreichten den Flughafen nach rund 50 Minuten. Der Fahrer fragte noch einmal nach meiner Fluggesellschaft und hielt vor dem entsprechenden Eingang für Qatar Airways. Das Gepäck lud er für mich aus und brachte es ferner bis zum Bordstein. Ein tadelloser Service.

… der Service

Die Buchung über die Homepage von Blacklane verlief reibungslos und wurde in diesem Fall umgehend bestätigt.

Nach erfolgter Fahrt gab es Mail, in der die Fahrt bewertet werden kann, und etwas später kam dann auch die Rechnung als PDF für meine Unterlagen.

Der Fahrer war freundlich und verfügte über solide Kenntnisse der englischen Sprache. Die angeschaltete Musikanlage im Wagen entspricht zwar nicht ganz der Vorgabe von Blacklane, störte mich aber nicht.

… die Kosten

Die Fahrt zum Flughafen in Bangkok kostete bei einer Buchung einer Woche vor der Fahrt in der Kategorie Business Class 79,25 USD.

Ein Taxi wäre zwar günstiger gewesen. Ich wollte mir aber etwas gönnen und zudem war die Promotion von Cathay Pacific recht lukrativ. Neben dem Upgrade gab es auch noch eine erhöhte Meilengutschrift.

… die Quintessenz

Nach den eher schlechten Erfahrungen mit tour-east und den deutlich besseren Erfahrungen mit ground-business nun also eine Fahrt mit Blacklane als Referenz.

Wie bei Limousinenservices insgesamt war für mich wichtig, dass ich einen – wie ich meine seriösen – und verlässlichen Partner hatte, der mir ein versichertes Fahrzeug garantiert. Das ist bei Blacklane der Fall. Hinzu kommt, dass ich mir keine Gedanken über Umwege und Übervorteilungen durch lokale Taxifahrer machen. Ich gelange bequem und entspannt zu meinem Ziel. Die Fahrt dorthin kann ich zum Arbeiten nutzen, da ich entsprechend Platz habe. Mit anderen Worten, ich muss mir so gut wie keine Gedanken um die Fahrt und mögliche Probleme machen. Die Bezahlung der Fahrt erfolgt bequem per Kreditkarte nach der Fahrt. Die ordnungsgemäße Rechnung erleichtert darüber hinaus die Buchhaltung und Abrechnung der Kosten.

Die Fahrt mit Blacklane in Bangkok im April 2018 war ohne Zweifel teurer als ein Taxi oder auch die beiden anderen Limousinenservice. Aber ich hatte keine Lust auf Diskussionen mit Taxifahrern und wollte eine entspannte Fahrt zum Airport. Diesen Luxus war mir den Mehrpreis durchaus Wert.

Zugegebenermaßen, es muss nicht immer Blacklane sein, aber manchmal ist es einfach schön, relaxt und entspannt am Ziel anzukommen. Und etwas Luxus muss manchmal einfach sein …

 


Jan
Über Jan 484 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.