Tour East Privattransfer in Bangkok (April 2018)

eine Fahrt mit Tour East in Bangkok im April 2018

Für die Fahrt vom Flughafen Bangkok Suvarnabhumi zu meinem Hotel in Bangkok habe ich im April verschiedene Anbieter ausprobiert. Platzhirsch ist hier der Limousinen Service von AOT, aber verschiedene kleinere Anbieter bieten gleichfalls einen solchen Service an. Da eine Reihe meiner Flüge erst kurz vor Mitternacht in Bangkok gelandet sind, war diese eine gute Gelegenheit den Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 zwischen Flughafen und Innenstadt und umgekehrt einmal auszuprobieren.

… die Details

07.04.2018
Bangkok Suvarnabhumi – Conard Bangkok
13:00 Uhr

08.04.2018
Conard Bangkok – Bangkok Suvarnabhumi
07:30 Uhr

Tour East Privattransfer via Expedia
Toyota Camry
Preis 54,46 EUR (roundtrip)

… die Buchung

Ich habe den Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 eine Woche vorher über die Homepage von Expedia vorgenommen. Es war damals und ist gegenwärtig wohl noch immer nicht möglich, den Transfer unmittelbar über die Seite von Tour East bzw. deren Tourangebote zu buchen. Tour East ist in ein Japan ansässiger Anbieter, der mit lokalen Franchisenehmern in asiatischen Ländern zusammenarbeitet. Diese wiederum bedienen sich zum Teil Subunternehmer oder lokaler Partner. Neben dem Transfer per Limousine wird auch noch ein Transfer im Minivan angeboten, was sich bei mehr als zwei Personen und größerem Gepäck empfiehlt.

Die reguläre Kategorie des Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 kostete hierbei 54,46 EUR für den Round-Trip, die Buchung eines Vans hätte 75,57 EUR gekoste, jeweils inkl. Steuern und alles Gebühren und Trinkgeld.

Im vorliegenden Fall hatte ich allerdings ausnahmsweise Hin- und Rückfahrt gewählt.

Die Buchung des Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 über Expedia mit dem dort hinterlegten Kundenprofil ging problemlos. Bereits bei der Buchung müssen Angaben zur Ankunft und Abflug gemacht werden sowie Kontaktdaten angegeben werden.

Ich wähle, wenn ich mit aufgegebenem Gepäck reise i.d.R. eine Abholung mindestens 30 Minuten nach der geplanten Ankunft, so auch hier. Zusätzlich gab ich allerdings auch noch die Flugnummer für die Ankunft und Abreise an.

Kontaktdaten erhält der Reiseplan von Expedia und man wird gebeten sich mindestens 72 Stunden vor der Fahrt mit dem Anbieter in Verbindung zu setzen.

Eine entsprechende E-Mail wurde von Tour East nach 10 Stunden beantwortet, was ich Hinblick auf den Zeitunterscheid für vollkommen ausreichend ansehe. Die Buchung wurde bestätigt und es gab detaillierte Anweisung, wo der Repräsentant am Flughafen auf mich warten würde.

Tour East leider macht keine konkreten Angaben dazu, wie lang am Airport gewartet wird, ehe es eine No-Show Gebühr gibt.

Angebot Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018
Angebot Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018

Hinfahrt Flughafen – Hotel

07.04.2018
Bangkok Suvarnabhumi – Conard Bangkok
13:00 Uhr

Nachdem ich die Einreiseformalitäten für Thailand hinter mich gebracht hatte und das Gepäck recht schnell da war konnte ich den Wartebereich im Terminal betreten. Entgegen den bisherigen Erfahrungen, wartet Tour East links vom Ausgang B. Der Repräsentant war schnell gefunden. Es bedurfte einer Verifizierung meiner Identität mittels Ausweises sowie der Vorlage der Hotelbuchung. Er erledigte auch gleich die Bestätigung für die Rückfahrt am nächsten Morgen, nicht ganz zu meiner Zufriedenheit.

Dann hieß es leider etwas warten, denn der Fahrer war noch nicht da. Wie üblich wartete dieser nicht am Airport, sondern etwas außerhalb. An dieser Stelle hätte ich mir etwas mehr Kommunikation über die Dauer der Wartezeit gewünscht. Nach rund 20 Minuten bedeutet mir der Mitarbeiter ihm ins Erdgeschoss zu folgen. Meine beiden Gepäckstücke durfte ich selbst tragen bzw. ziehen. Das ist jetzt zwar nicht so ein großes Problem, aber bislang wurde mir zumindest das größere Gepäckstück abgenommen. Auch neu war, dass es in Richtung Taxistände ging. Ich war es von AOT und auch anderen Anbietern gewohnt auf der Ankunftsebene abgeholt zu werden.

… der Wagen

Beim Wagen handelte es sich um einen älteren Toyota Camry. Der Beifahrersitz war vorgeschoben, so dass es zumindest am Platz nicht mangelte. Wasser oder Erfrischungstücher gab es keine.

Der Wagen war sauber, aber erkennbar älteren Baujahrs. Was mir definitiv nicht so sehr gefallen hat war die defekte Geschwindigkeitsanzeige. Anschnallgurte waren vorhanden und funktionierten auch, der Fahrer indes war nicht angeschnallt.

… die Fahrt

Der Fahrer fuhr auf der ganz normalen unteren Vorfahrt vor und hielt dort an. Dies war aufgrund des starken Verkehrs dort eher etwas ungünstig.

Der Fahrer fuhr insgesamt eher defensiv und vorausschauend, der Spurwechsel wurde aber ohne Nutzen des Blinkers vollzogen. Ob er sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten kann, kann ich nicht wirklich sagen, da die Geschwindigkeitsanzeige wie erwähnt nicht funktionierte. Er nahm er den relativ direkten Weg, spielte während der Fahrt allerdings einige Male mit seinem Mobiltelefon. Die Musikanlage im Fahrzeug war auf eine nicht störende Lautstärke eingestellt. Das Fahrzeug war auf angenehme 24°C temperiert.

An den beiden Mautstellen musste der Fahrer die Mautgebühr zahlen, was in beiden Fällen gegenüber den automatischen Mautstellen einige Minuten Zeit kostete. Der Fahrer verfügte nicht über einen Mautpass, der zum Nutzen der automatisierten Kontrollstelen berechtigt.

Er wusste grob wo er hinfahren musste. Allerdings war er dann auf der Wireless Road nicht mehr so ganz sicher, was nun das Conrad Hotel war. Entsprechende Gesten halfen aber weiter und so erreichten wir das Conrad Hotel ohne große Verzögerungen. Die Einfahrten und Zufahrten zum All Seasons Komplex sind in der Tat etwas verwirrend, aber von einem Transfer, bei dem bereits bei der Buchung das Hotel angegeben wird, erwarte ich eigentlich, dass man das vorher verifiziert hat.

Wir erreichten das Conrad an diesem Samstagmittag nach rund 55 Minuten.

… Zwischenfazit

Ich hatte nicht das Gefühl in einem unsicheren Fahrzeug zu sitzen, aber die nicht funktionieren Geschwindigkeitsanzeige sowie das Spielen am Mobiltelefon sind eigentlich tabu, wenn Personen gefahren werden. Auch bessere Kenntnisse der englischen Sprache wären wünschenswert. Alles in allem war dies keine überwältigende Leistung in der Summe aller einzelnen Punkte.

Rückfahrt Hotel – Flughafen

08.04.2018
Conard Bangkok – Bangkok Suvarnabhumi
07:30 Uhr

In der Korrespondenz zu der Buchung des Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 hatte ich zuvor darauf hingewiesen, dass ich an einem Sonntagmorgen eine Abfahrt um 08:30 für einen Abflug um 11:20 Uhr für ausreichend erachtet. Dies stieß aber bei Tour East auf wenig Verständnis und man beharrte auf 07:30 Uhr. Ich habe dies akzeptiert, obwohl mir klar war, dass ich zu früh am Airport sein würde.

Der Fahrer war pünktlich da und hatte den Wagen in der Garage des Hotels geparkt, wo er ihn erst einmal holte, nachdem er mich begrüßt hatte. Die Kommunikation war auch hier etwas holprig, da die Kenntnisse der englischen Sprache eher gering waren. Der Concierge übersetzte dann dankenswerterweise.

Das Gepäck verstauten die Mitarbeiter des Hotels, der Fahrer schaute zu.

… der Wagen

Der Wagen war sauber und das gleiche ältere Camry Modell wie für die Fahrt zum Hotel am Vortag. Diesmal allerdings war die Geschwindigkeitsanzeige funktionsfähig, der Fahrer aber gleichfalls nicht angeschnallt.

… die Fahrt

Der Fahrer nahm zu meiner Verwunderung nicht den mautpflichtigen Expressway, sondern fuhr auf der normalen Straße bis wir die letzte Mautstation erreicht hatten. Wir hatten Zeit, insoweit war mir dies egal, obgleich ich diesen Weg eigentlich nicht erwartet hatte. Aufgrund einer größeren Baustelle ist diese Straße über mehrere Kilometer eine einzige Baustelle. Die Straße ist nur notdürftig oder gar nicht asphaltiert und gleicht eher eine Schlaglochpiste, was. kein wirklich entspanntes Fahren zur Folge hat. In jedem Fall nichts, was ich bei einem hier von einem Service, der sich vom regulären Taxi abheben möchte, erwarten würde. Insbesondere, wenn dieser auch mit einer entspannter und stressfreien Fahrt zum Flughafen wirbt.

Der Fahrer fuhr insgesamt eher weniger vorausschauend, vor einigen Schlaglöchern bremste er recht stark aus Tempo 60 km / h auf 10 km / h um dann wieder zu beschleunigen. Ich bin ziemlich durchgeschüttelt worden und an ein Arbeiten oder Schreiben auf dem Rücksitz war nicht ansatzweise zu denken. Auch dieser Fahrer bediente sein Mobiltelefon und führte auch zwei Gespräche. Die Musikanlage im Fahrzeug war aus und der Wagen auf angenehme 23°C temperiert.

Wir erreichten den Flughafen an diesem Sontag Morgen nach rund 45 Minuten.

… Zwischenfazit

Ein Gefühl der Unsicherheit hatte ich auch hier nicht, allerdings war die Fahrt insgesamt unangenehmer als die Hinfahrt. Gerade während der Fahrt durch die Baustelle merkte man die mangelnde Aufmerksamkeit. Insoweit hat mir hier die Benutzung des Mobiltelefons hier mehr gestört, da dies erkennbar zu Schlenkern und abruptem Bremsen führte. Weiterhin irritierte mich, dass der Fahrer die Mautstellen umging. Dies mag zwar an einem Sonntagmorgen noch okay sein, allerdings nicht, wenn die Strecke in einem so desolaten Zustand ist, dass es eher eine Teststrecke für Stoßdämpfer ist.

… der Service

Die Buchung des Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 über die Homepage von Expedia verlief reibungslos und wurde in diesem Fall umgehend bestätigt. Anfragen an den Anbieter wurden gleichfalls schnell und in gutem Englisch beantwortet.

Die Fahrer beider Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 waren der englischen Sprache nur sehr rudimentär kundig. Gestört haben mich bei der ersten Fahrt der Zustand des Wagens (Geschwindigkeit) sowie die Wartezeit am Flughafen sowie die mangelnde Unterstützung durch die Mitarbeiter. Wenn man die untere Vorfahrt nimmt und es eine Rolltreppe nach unten geht, kann ich erwarten, dass man bei Gepäck zumindest Hilfe anbieten anstatt ohne Rücksicht auf den Kunden vorzurennen.

Das es im Fahrzeug kein Wasser oder Erfrischungstuch gab ist dabei nur einer von vielen negativen Punkten des Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018.

Tour East bedient sich wohl freier Fahrer und verfügt im Gegensatz zu anderen Anbietern nicht über eine eigene Flotte. Dies macht sich dann bei Angebot und Service bemerkbar, obgleich dies bei der Buchung nicht so deutlich wird, denn hier wird der Eindruck vermittelt, über eigenen Fahrer zu verfügen.

… die Kosten

Die einfache Fahrt vom Flughafen Suvarnabhumi zum Conrad kostete bei einer Buchung einer Woche vor der Fahrt 27,70 EUR. Hin und Rückfahrt gemeinsam 54,46 EUR.

Die Buchung ist bis zu 72 Stunden vor der Buchung möglich. Dies ist gleichfalls ohne Probleme machbar. Bei allen Buchungen wurde die bei der Buchung angegebenen Kreditkarte erst 48 Stunden vorher belastet.

Die Preise sind dabei Schwankungen unterworfen, die wohl nicht nur auf den Wechselkurs, sondern auch auf Angebot und Nachfrage sowie Saisonzeiten zurückzuführen sind. Im Regelfall sollte die Buchung von Hin- und Rückfahrt eine Preisersparnis bringen. Gleichwohl empfehle ich insbesondere bei zeitlich weiter auseinander liegenden Fahrten eine getrennte Buchung, da die Stornierung dann einfacher möglich ist.

Ein Taxi von Flughafen zum Conrad liegt bei rund 400 THB bis 500 THB inkl. Maut, was rund 10 EUR bis 13 EUR entspricht. Insoweit ist die Limousine doppelt so teuer.

Für das Geboten empfand ich dies aber als eher teuer.

… die Quintessenz

Das Angebot war nicht wirklich das Geld Wert. Ein defektes Fahrzeug, ein äußerst behelfsmäßiger Service am Flughafen sowie die Ignoranz des Kundenwunsches bei der Abholzeit für die Rückfahrt sind nicht wirklich überzeugende Argumente für die Nutzung. Dies umso mehr, als dass die Konkurrenz nicht wirklich teurer ist.

… Epilog

Der Service der beiden Tour East Privattransfer in Bangkok im April 2018 war so wenig überzeugend, dass ich für eine Fahrt vom Hotel zum Flughafen einige Tage später noch einmal Tour East gebucht habe. Hier wurde die Abholzeit erneut ignoriert, obgleich ich unter Bezugnahme auf die obige Fahrt darauf hinwies, dass die Schalter meiner Airline bei der geplanten Ankunft noch gar nicht geöffnet sind.

Allerdings nahm der Fahrer diesmal den mautpflichtigen Expressway und war angeschnallt. Dafür spielte hier ein Radiosender in eher störender Lautstärke, der auf meinen Wunsch aber ausgeschaltet wurde. Dieser Fahrer fuhr insgesamt am defensivsten und vorausschauensten, an der Mautstelle mussten wir aber länger anstehen, da auch dieser Fahrer nicht die automatisierten Kontrollstellen nutzen konnte. Wasser fehlte auch hier und das Gepäck musste ich selbst ausladen. Eine bessere Leistung, aber auch nicht überzeugend. Insgesamt kann ich insoweit Tour East nicht empfehlen.

 

 

Jan
Über Jan 1059 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.