Zukünftig sammelt Ihr Virgin Points statt Flying Club Miles

Virgin Atlantic hat angekündigt, dass Ihr zukünftig keine Meilen mehr im Flying Club sammelt, sondern Punkte. Was es mit den neu eingeführten Virgin Points anstelle von Flying Club Miles auf sich hat und was die Einführung von Virgin Red in 2021 bedeutet stellen wir Euch nachfolgend vor.

Virgin Group

Die Virgin Group ist hierzulande nicht so bekannt. Aus kontinentaleuropäischer Sicht werden wir daher etwas weiter ausholen. Bevor wir im Detail auf die Einführung von Virgin Red 2021 eingehen und Euch erklären, warum Ihr zukünftig Virgin Points anstelle von Flying Club Miles sammelt ein Blick auf die Virgin Group.

Virgin ist ein Kind des britischen Milliardärs Richard Branson. Die Virgin Group geht auf die Gründung eines Musik Labes im Jahr 1970 zurück. Diese wurde dann in den folgenden Jahrzehnten um verschiedene Aktivitäten und Firmen ergänzt. In den letzten Jahren verschob sich der Fokus etwas mehr in Bezug auf Reisen.

Bei der Virgin Group handelt es sich insoweit um die Holdinggesellschaft, in der die verschiedenen Aktivitäten gebündelt sind. Hierzu gehört neben der Fluggesellschaft Virgin Atlantic auch die Virgin Hotels, die Virgin Rail Group, Virgin Active, Virgin Vacations.

Bereits seit einiger Zeit gab es insoweit Bestrebungen, auch die Kundenbindungsprogramme für alle Marken der Virgin Gruppe unter einem Dach zu bündeln.

Virgin Atlantic Clubhouse (Oktober 2013)
Virgin Atlantic Clubhouse in London Heathrow für Passagiere der Virgin Atlantic Upper Class oder mit Flying Virgin Atlantic Club Gold oder Delta Medalllion Diamond Status
(Oktober 2013)

Einführung von Virgin Red in 2021

Diese Bestrebungen schreiten nun also voran. Das neue übergreifende Kundenbindungsprogramm wird unter dem Namen Virgin Red firmieren. Die Einführung von Virgin Red ist in 2021 geplant. Damit einher geht auch eine Änderung im Flying Club.

Auf der Seite von Virgin wird dort Kelly Best, CMO von Virgin Red zitiert:

“Because Virgin Points will eventually be the currency used across all of the different Virgin companies, Flying Club miles have been rebranded to Virgin Points.”

Somit ist dies also ein erster Schritt zur Einführung von Virgin Red in 2021. Und darüber hinaus offenbar mehr zunächst nicht.

Ihr sammelt also nun Virgin Points anstelle von Flying Club Miles. Dabei entspricht eine Meile einem Punkt. Eine entsprechende Information ist auf der Homepage des Flying Club bereits geschaltet.

Virgin Atlantic Flying Club
Virgin Atlantic Flying Club

Auswirkungen auf Virgin Atlantic Flying Club

Es ändert sich dabei außer dem Namen zunächst einmal nichts. Anstelle Miles im Flying Club sammelt Ihr nun Virgin Points. Hierbei entspricht eine Meile einem Punkt. Außerdem sind die Flying Club Punkte unbeschränkt gültig. Dazu unten mehr.

Demgegenüber ändert sich nichts in Bezug auf den Status im Flying Club Programm. Dort sammelt Ihr weiterhin Status Punkte. Und auch Bonusmeilen – oder nun Bonuspunkte – gibt es je nach Status wie gewohnt.

Wir gehen insofern davon aus, dass der Status mittelfristig vom Virgin Red / Virgin Points Programm getrennt werden wird. Ähnlich wie dies bei Air Canada und dem Aeroplan der Fall war.

Mehr Einlösemöglichkeiten durch die Einführung von Virgin Red in 2021?

Der Vorteil der Einführung von Virgin Red in 2021 dürfte sein, dass es mehr Möglichkeiten zum Einlösen geben wird. Überdies würden wir annehmen und hoffen, dass auch das Sammeln von Punkten erweitert wird. Dies würde möglicherweise auch die Sammeloptionen für Kontinentaleuropäer stärken. Weniger in Europa als bei Einkäufen und Reisen nach Großbritannien. Ob dies aber so ist, bleibt abzuwarten.

Auch wenn Ihr nun Virgin Points anstelle von Flying Club Miles sammelt, es ändert sich außer dem Namen zunächst einmal nichts. Mit einer positven Ausnahme:

Flying Club Punkte nun unbegrenzt gültig

Mit der Einführung von Virgin Red in 2021 einher geht auch eine Änderung der Gültigkeit der Flying Club Meilen bzw. Punkte. Bislang waren diese nur 3 Jahre gültig. Es war allerdings recht einfach, ein Kontoaktivität zu generieren. Daher ist es folgerichtig, dass Flying Club Punkte nun unbegrenzt gültig sind. Bilanzierungstechnisch dürfte sich hier nicht ändern. Aus Sicht des Marketings ist dies demgegenüber aber ein smarter Zug. Denn im Zuge der gegenwärtigen schlechten Nachrichten aus der Reisebranche werden positive eher wahrgenommen.

Der CMO Kelly Best erklärt in der Meldung auf der Seite von Virgin Red:

“This rebrand doesn’t change how existing Flying Club members can collect or spend points around the globe – except that members can relax safe in the knowledge that Virgin Points will never expire.”

Dies ist damit die zweite positive Meldung von Virgin Atlantic. Vor einige Wochen hatte Virgin Atlantic überdies damit überrascht, dass Awardflüge für den Status im Flying Club Programm zählen. Hierüber hatten wir Euch am 24.08.2020 informiert.

VS Upper-Class (Airbus A350-1000)
Virgin Atlantic Upper-Class (Business-Class) auf der Langstrecke im Airbus A350-1000
[Corporate Foto by Virgin Atlantic]

Fazit

Es ist schön, positive Nachricht von Virgin Atlantic zu hören. Zuerst überrascht die Airline mit der Mitteilung, dass Awardflüge für den Status zählen. Dann kommt die Meldung, dass Flying Club Punkte unbegrenzt gültig sind.

Dass Ihr nun Virgin Points anstelle von Flying Club Miles sammelt ist dabei eine zunächst einmal neutrale Meldung. Denn dies ist allein der Einführung von Virgin Red in 2021 geschuldet. Infolgedessen soll es eine einheitliche Währung für alle teilnehmenden Programme geben. Hierbei entspricht 1 Meilen einem Punkt. Wir würden zudem annehmen, dass 1 GBP wiederum einem Punkt bei Virgin Red entspricht. Dies indes ist eine Vermutung von uns. Überdies hoffen wir, dass auch für Mitglieder im Flying Club, die nicht in Großbritannien oder den USA wohnen, das Sammeln von Punkten erleichtert wird. Und sich überdies auch mehr Möglichkeiten bieten.

 

Über Jan 1397 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.