Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways?

Vor einigen Tagen hatten wir über die Erlaubnis berichtet, dass Singapore Airlines Flüge zwischen Tokyo und New York Flüge aufnehmen darf. Nun berichten verschiedenen asiatischen Medien, dass Singapore Airlines und All Nippon Airways ein Joint Venture eingehen wollen

Singapore Airlines (SIA)

Singapore Airlines (SIA) mit Sitz im südostasiatischen Stadtstaat Singapore ist bereits mehrere Joint Venture mit verschiedenen Fluggesellschaften eingegangen. Hierzu gehören u.a. Lufthansa, Air New Zealand und Scandinavian Airlines (SAS). Zuletzt war Singapore Airlines eine strategische Partnerschaft mit Malaysia Airlines eingegangen . Diese beinhaltet neben einer Vereinbarung über Codeshare Flüge zwischen Singapore und Malaysia auch eine weitergehende strategische Partnerschaft mit gemeinsamen Marketingaktivitäten und Gewinnteilung auf bestimmten Strecken. Die Kollegen von Channel News Asia  geben hier eine recht gute Zusammenfassung.

Singapore Airlines Airbus A350-900
Singapore Airlines Airbus A350-900
(November 2019)

Singapore Airlines verfügt gegenwärtig über eine Flotte von 130 Passagier- und 7 Cargo-Flugzeugen. Daneben hat es ausstehende Bestellungen von 71 Flugzeugen. Hierin sind die Flugzeuge der Tochter Silkair übrigens noch nicht enthalten. Silkair wird voraussichtlich in diesem Jahr in Singapore Airlines integriert. Wir hatten Euch im Rahmen eines Berichtes zur Partnerschaft zwischen Silkair und Miles and More unter Ausblick hierüber informiert.

All Nippon Airways (ANA)

All Nippon Airways mit Sitz in Tokyo ist einer der beiden großen japanischen Fluggesellschaften. Auch ANA ist bereits Joint Venture mit United Airlines und Lufthansa eingegangen. Das Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways wäre das erste der japanischen Airlines mit einem asiatischen Mitbewerber.

ANA Boeing 787-8
ANA Boeing 787-8
(November 2019)

Die Flotte von ANA besteht gegenwärtig aus 227 Passagier- und 13 Cargo-Flugzeugen. Daneben gibt es 84 offene Bestellungen.

Joint Venture

Als Joint Venture bezeichnet man ein gemeinsames Vorhaben zweier rechtlich und wirtschaftlich von einander unabhängiger Unternehmen. Hierbei tragen beide Partner die gemeinsame Führungsverantwortung und auch das finanzielle Risiko. Es bedarf zum Abschluss eines Joint Ventures eines entsprechenden Vertrages. Dieser soll sowohl die Gewinnteilung als auch die Führungsverantwortung regeln. Unterschieden wird hierbei zwischen einer reinen vertraglich geregelten Zusammenarbeit („Contractual Joint Venture“) und der Zusammenarbeit im Rahmen eines gemeinsam gegründeten Unternehmens („Equity Joint Venture“).

Es handelt sich daher im vorliegenden Fall um einen „Contractual Joint Venture“, bei dem auf einer rein vertraglichen Ebene zusammengearbeitet wird. Der Abschluss bedarf in jedem Fall der Genehmigung der entsprechenden Behörden.

Singapore Changi Airport Terminal 3
Heimat von Singapore Airlines: Flughafen Singapore Changi 
(Juli 2011)

Abgrenzung zur reinen Codeshare Vereinbarung

Mit dem Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways ergeben sich für die beiden Fluggesellschaften zahlreiche Vorteile.

Bei einer reinen Codeshare Vereinbarung besteht für beide Fluggesellschaften nur die Möglichkeit Sitze unter einer eigenen Flugnummer zur Verfügung zu stellen. Damit wird die Notwendigkeit getrennter Tickets oder komplexerer Ticketregeln vermieden.

Eine Codeshare Vereinbarung erlaubt aber im Gegensatz zum Joint Venture insbesondere nicht die Anpassung von Flugplänen zu besseren Umsteigezeiten. Auch sind gemeinsame Marketingaktivitäten bei einer reinen Codeshare Vereinbarung nicht erlaubt. Dies bedeutet, dass die Airline die Preise nicht in Absprache gemeinsam anpassen können. Hier sind Wettbewerbsvorschriften vor.

Dies wird Singapore Airlines und All Nippon Airways mit dem Joint Venture ermöglicht. In der Praxis bedeutet dies, dass Singapore Airlines und ANA auf bestimmten Strecken die gleichen Ticketpreise und Tarife anbieten. Dies gibt es z.B. zwischen Lufthansa und ANA bereits für Flüge nach Japan. Für die Fluggesellschaften ergeben sich somit im Rahmen eines Joint Venture somit wesentlich weitreichendere Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Dies ändert aber nichts daran, dass es weiterhin auch Codeshare Flüge geben wird.

Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways

Die Meldung, dass Singapore Airlines und All Nippon Airways ein Joint Venture eingehen kommt nicht überraschend.

Bereits in unserem Bericht über die Aufnahme der Flüge zwischen Tokyo und New York am 15.01.2020 war dies angesprochen worden. Das japanische Ministerium hatte darauf hingewiesen, dass Singapore Airlines und All Nippon Airways ein Joint Venture eingehen könnten.

Ein solches macht aber auch Sinn.

Zum einen flogen mit Singapore Airlines im Geschäftsjahr 2018 / 2019 rund 20 Millionen Passagiere auf den internationalen Strecken. Demgegenüber waren es bei ANA lediglich rund 8 Millionen Passagiere. Allerdings kommen noch einmal rund 32 Millionen Passagiere auf dem innerjapanischen Markt hinzu. Gleichwohl bedeutet dies aber, dass ANA auf dem internationalen Markt weniger gut aufgestellt ist.

ANA Boeing 767-300
ANA Boeing 767-300
(Mai 2015)

Daneben werden dem asiatischen Markt ein großes Wachstumspotenzial prognostiziert, wie das Nikkei Asian Review Report angibt. Der Wettbewerb ist hier bereits recht stark, auch durch asiatische Low Cost Carrier. Insoweit gehen wir auch davon aus, dass wettbewerbsrechtlichen Bedenken nicht bestehen dürften.

Inkrafttreten soll das Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways erst im kommenden Jahr. Geplant ist das Joint Venture für Flüge zwischen Japan und Singapore, Malaysia, Indonesien, Indien und Australien. Aus Sicht von ANA macht dies Sinn, denn in den asiatischen Ländern ist Singapore Airlines besser aufgestellt als ANA. Dafür profitiert Singapore Airlines vermutlich von Flügen zwischen Singapore und den verschiedenen Städten in Japan. Diese wiederum könnten mithin sogar von Direktflügen profitieren.

Im Rahmen des Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways dürfte es keine große Rolle spielen, dass ANA z.B. Codeshare Vereinbarungen mit Virgin Australia zwischen Japan und Australien eingegangen ist. Es bestehen auch entsprechende Codeshare Vereinbarungen zwischen Virgin Australia und Singapore Airlines. Auch gibt es bereits ein Joint Venture zwischen Malaysia Airlines und Japan Airlines.

Fazit

Die Nachricht, dass Singapore Airlines und All Nippon Airways ein Joint Venture eingehen kommt nicht überraschend. Und es macht auch Sinn auf dem umkämpften asiatischen Markt Ressourcen zu bündeln und gemeinsam zu operieren.

Wettbewerbsrechtliche Bedenken dürften gegen das Joint Venture zwischen Singapore Airlines und All Nippon Airways nicht bestehen. Zu groß ist der Wettbewerb und die bereits bestehenden Vereinbarungen in der Region.

Profitieren könnt Ihr von gemeinsamen Marketingaktivitäten und evtl. auch alternative Möglichkeiten des Routings für innerasiatische Flüge. Vielleicht sehen wir auch neue Flugverbindungen. Bestimmt sehen dürften wir angepasste und besser abgestimmte Flugpläne.

Jan
Über Jan 879 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.