Erste Erfahrungen mit Lufthansa Green Fares ab Februar 2023

Seit Februar 2023 bietet die Lufthansa für Flüge innerhalb Europas und nach Nordafrika Green Fares. Hierbei handelt es sich um einen Tarif, der bereit Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Zudem bieten Euch die seit Green Fares 20% mehr Award und Statusmeilen. Wir haben die Green Fares Tarife der Lufthansa bereits ausprobiert und berichten von den Erfahrungen.

Seit Februar 2023 Lufthansa Green Fares

Die Lufthansa Green Fares gibt es seit Februar 2023 in ganz Europa und auf Flügen nach Nordafrika. Vorangegangen war dem ein Test seit August 2022 für europäische Flüge ab Dänemark, Norwegen und Schweden. Für Flüge, die dort begonnen haben, bot die Lufthansa Group einen speziellen Tarif in der Economy- und Business-Class an. Dieser war teurer als der reguläre Tarif die günstigsten Angebote in Economy-Class und Business-Class.

Die Tests in Skandinavien sind erfolgreich verlaufen. Und diese wurden wohl sehr gut angenommen.

„Die Green Fares wurden bereits im vergangenen Jahr erfolgreich für Flüge ab Dänemark, Schweden und Norwegen getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach nachhaltigeren Reiseangeboten steigt. Jetzt gehen wir konsequent den nächsten logischen Schritt und erweitern unsere bekannte Tarifstruktur für Flüge in ganz Europa und Nordafrika um die Green Fares. Wir sind damit Vorreiter der Industrie und werden unserem Anspruch gerecht, innovative Lösungen für die Luftfahrt der Zukunft zu entwickeln. Und für unsere Kunden machen wir es noch leichter, nachhaltigere Angebote zu buchen.“

Harry Hohmeister, Vorstand Globale Märkte und Netzmanagement der Lufthansa Group

An dem Prinzip hat sich mit der europaweiten Einführung der Green Fares durch die Lufthansa Group im Februar 2023 nicht viel geändert.

Flughafen Düsseldorf International
Flughafen Düsseldorf International
(April 2018)

Das Angebot der Green Fare beinhaltet zum einen kompletten Ausgleich der CO2-Emissionen. Dies geschieht zu 80 Prozent über Investitionen in verschiedene Projekte zum Klimaschutz. Die restlichen 20 Prozent werden mit dem Einsatz von Sustainable Aviation Fuel (SAF) ausgeglichen. Zum anderen erhaltet Ihr bei Buchung der Green Fares 20% mehr Award und Statusmeilen. Verfügbar sind die Angebote für Flüge der Lufthansa Group, mithin neben Lufthansa auch auf Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Edelweiss, Eurowings Discover und Swiss.

Ziel der Green Fares

Mit dem Green Fares bietet die Lufthansa Privat- und Geschäftskunden die Möglichkeit, zu reisen und gleichzeitig etwas für die Nachhaltigkeit zu tun.

„Menschen wollen nicht nur fliegen und die Welt entdecken – sie wollen sie gleichzeitig auch schützen. Wir unterstützen unsere Gäste dabei mit passenden Angeboten. Schon heute bieten wir das umfassendste Portfolio für nachhaltigeres Reisen und bauen dieses mit den Green Fares nun weiter aus. Die Produkteinführung bildet einen wichtigen Baustein bei unseren Anstrengungen für eine klimafreundlichere Luftfahrt,“

Christina Foerster, Vorständin Markenführung und Nachhaltigkeit der Lufthansa Group.

Die Tarife können daher nicht nur über die Homepage der Lufthansa gebucht werden. Sie sind zudem auch über die anderen Buchungskanäle von Reisebüros oder Firmen hinterlegt. Für letzte ist dies besonders attraktiv, da die Lufthansa entsprechende Zertifikate ausstelle, die wiederum für die Firmen als Beleg dienen, den CO2 Ausstoß kompensiert zu haben.

Transparenz der Förderung der Projekte

Lufthansa verspricht mit den seit Februar 2023 europaweit verfügbaren Green Fares in Projekt, die dem Klimaschutz dienen, zu investieren. Welche Projekte dies genau sind, bleibt dabei allerdings etwas unklar. Allerdings verspricht die Lufthansa, dass Ihre Bemühungen und Ziele durch die unabhängige Science Based Targets Initiative (SBTi) validiert worden sind. Gleichwohl bleibt es aber der Lufthansa überlassen, welche Projekte genau unterstützt werden. Wer bewusst und konkret entscheiden möchte, welche Projekte er unterstützen möchte, wird dies auch nach wie vor selbst tun müssen. Hier würden wir uns etwas mehr Transparenz wünschen. Auch wenn es natürlich zu begrüßen ist, dass die Lufthans Group bis 2030 beabsichtigt klimaneutral zu fliegen und die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 zu erfüllen.

Flugzeuge der Swiss am Flughafen Zürich
Flugzeuge der Swiss am Flughafen Zürich
(April 2017)

Wie sieht es aber nun in der Praxis aus und wie sind die Erfahrungen mit den Lufthansa Green Fares? Wir haben im Februar 2023 den ersten Green Fare auf einem Flug mit der Lufthansa Group gebucht, wobei hier auch die 20% mehr Statusmeilen eine Rolle gespielt haben. Wenn es neben dem Anreiz etwas für die Umwelt zu tun auch noch etwas für den Status gibt ist dies schön. Bedeutet dies doch auch, weniger Flüge absolvieren zu müssen.

Erfahrungen mit Lufthansa Green Fares

Die Lufthansa Green Fares werden bei einer Suche nach Flügen auf der Homepage angezeigt. Hierbei müssen alle Flüge mit Airlines der Lufthansa Group erfolgen. Dabei sind wetlease eingeschlossen. Demgegenüber ist das Angebot für Codeshare Flüge mit anderen Airlines als der Lufthansa Group nicht verfügbar. Dies gilt in Europa insbesondere auch für Flüge mit Eurowings.

Übersicht über die verschiedenen Tarife bei Buchung - hier Econbomy-Class
Übersicht über die verschiedenen Tarife bei Buchung – hier Economy-Class

Der Preisunterschied zwischen einen normalen Economy-Classic Tarif zu einem Green Fare beträgt 30 EUR in der Economy-Class.

Übersicht über die verschiedenen Tarife bei Buchung - hier Business-Class
Übersicht über die verschiedenen Tarife bei Buchung – hier Business-Class

In der Business-Class beträgt der Unterschied demgegenüber zwischen Business-Classic und Business Green 50 EUR. Somit entspricht der Green Fare in der Business-Class mehr oder weniger dem Preis des flexiblen Tarifs.

Hierbei ist es möglich Economy-Class und Business-Class auf Hin- und Rückflug mischen. Allerdings muss es in beiden Fällen der Green Fare der jeweiligen Reiseklasse sein. Was also nicht geht ist einen Green Fare auf dem Hinflug mit einem regulären Classic Tarif auf dem Rückflug zu mischen. Der Kunde zahlt also für einen Hin- und Rückflug in der Economy-Class mindestens 60 EUR und in der Business-Class mindestens 100 EUR.

Bestimmte Flüge werden ausgeblendet

Dadurch, dass sowohl für Hin- wie für Rückflug in einem Green Fare Tarif erfolgen müssen bedeutet dies, dass bei der Wahl des Rückflug nur solche Verbindungen angezeigt werden, auf denen ein Green Fare Tarif verfügbar ist. Konkrete bedeutet dies, dass Euch z.B. Verbindungen mit Eurowings nicht mehr angezeigt werden.

Das halten wir für wenig optimal. Dies bedeutet z.B. dass Euch bei der Buchung eines Fluges von Düsseldorf nach London, bei dem Ihr auf dem Hinflug als Umsteigeverbindung und als Green Fare bucht auf dem Rückflug die direkten Flüge mit Eurowings gar nicht angezeigt werden. Da die Classic Tarife eine Kombination von z.B. Lufthansa und Eurowings zulassen, ist es nicht nachzuvollziehen, dass dies bei den Green Fare nicht möglich sein soll. Selbst, wenn in diesem Fall nur einer der Flugstrecken kompensiert werden kann. Und es insoweit auch nur für eine der als Green Fare gebuchten Strecken 20% mehr Award- und Statusmeilen gibt. Es dürfte wenig im Sinne der Umwelt sein, wenn der Kunde auf eine klimaschädlichere Umsteigeverbindung gezwungen wird, nur weil der Direktflug mit Eurowings ist.

Buchung eines Green Fare Tarifs der Lufthansa Group im Februar 2023

Die Buchung der Green Fares ist recht einfach. Euch werden die verfügbaren Flüge angezeigt. Für den Flug mit Swiss von Düsseldorf via Zürich nach Nizza wurde der Economy Green Tarif gewählt. In Anbetracht des eher hochpreisigen Fluges fällt der Preisunterscheid prozentual nicht so ins Gewicht. Die Buchungsklasse bei dem hier eine Woche vorher gebuchten Flug war übrigens Q.

Buchung eines Lufthansa Econbomy-Class Green Fares im Februar 2023
Buchung eines Lufthansa Econbomy-Class Green Fares im Februar 2023

Beim Rückflug wurde in der Economy-Class nur noch der Green Tarif angezeigt. Möglich wäre auch hier ein Flug in der Business Green zum Preis von 452,54 EUR gewesen.

Buchung eines Lufthansa Econbomy-Class Green Fares im Februar 2023
Buchung eines Lufthansa Econbomy-Class Green Fares im Februar 2023

Lasst Euch von den im Februar 2023 noch etwas anders aussehenden Buchungsmaske der Flüge nicht täuschen. Zudem sind bei allen Buchungen innerhalb der Airlines der Lufthansa Group mittlerweile weitestgehend standardisiert.

Der Boarding Pass weist übrigens den Tarif als Green Fare aus.

Borading Pass mit Hinweis auf Green Fares
Borading Pass mit Hinweis auf Green Fares

Gutschrift der 20% Statusmeilen bei Green Fares

Die Meilen pro Flugsegment betragen innereuropäischen zwischen 125 Meilen für den günstigsten Economy Flug und 2.000 Meilen für den teuersten Business-Class Tarif. Es gibt also zwischen 25 Meilen und 400 Meilen mehr pro Segment. Es werden Euch dabei nur die Basismeilen mit 20% multipliziert. Ein durch einen Vielfliegerstatus vorhandener Exekutive Bonus bleibt bei der Gutschrift von 20% mehr Statusmeilen bei Green Fares unberücksichtigt. Dies gilt auch für mögliche HON Meilen.

Konkret gab es also im Fall der obigen Flüge 750 Statusmeilen und 20% Statusmeilen für die Buchung der Green Fares, mithin pro Segment 150 Meilen. Bei vier Flügen waren dies immerhin 600 zusätzliche Statusmeilen für 2 x 30 EUR Aufpreis. Und wenn man sich requalifiziert, kann dies hilfreich sein. Und es gab neben den 20% Statusmeilen auch noch 20% Awardmeilen.

Gutschrift der 20% mehr Award- und Statusmeilen bei den Lufhansa Green Fares ab Februar 2023
Gutschrift der 20% mehr Award- und Statusmeilen bei den Lufhansa Green Fares ab Februar 2023


Wie dies im neuen Miles and More Programm aussieht, dass am 01.01.2024 eingeführt wird, bleibt abzuwarten.

Allerdings mussten wir diese nachträglich beantragen. Weder bei diesem noch bei anderen im Februar 2023 gebuchten Flügen wurde die zusätzlichen Statusmeilen für die Green Fares der Lufthansa Group automatisch gutgeschrieben. Auch wenn dies relativ schnell erfolgte läuft es hier noch nicht ganz rund.
Wir hoffen, dass die Gutschrift der zusätzlichen 20% Award- und Statuseilen zukünftig automatisch erfolgen. Wie sind Eure Erfahrungen?

Fazit zu Lufthansa Green Fares ab Februar 2023

Die im Februar 2023 europaweit eingeführten Lufthansa Green Fares sind der richtige Ansatz. Für einen Aufpreis lassen sich die Flüge kompensieren. Und als Passagier tut man etwas für die Umwelt. Allerdings überlässt es der Passagier dabei der Lufthansa, welche Projekt gefördert werden. Der Aufpreis ist nicht so hoch. Weniger gut finden wir, dass es keine Kombinationsmöglichkeit von Green Fares und Classic Fares gibt. Dies bedeutet aufgrund des Umstandes, dass die Lufthansa die Flughäfen abseits der Hubs Eurowings überlassen hat. So wird man als Passagier aber mitunter bei Buchung von Green Fares auf beiden Flugstrecken auf Umsteigeverbindungen gezwungen. Das widerspricht auch ökologisch dem Ansatz. Hier sollte die Lufthansa Group nachbessern.

Aus dem Gesichtspunkte des Meilensammelns lohnen sich die 20% zusätzlichen Statusmeilen für Green Fares vor allem bei teureren Flügen. Immerhin bleibt der Aufpreis konstant. Und die zusätzlichen Meilen schlagen bei teureren Tarifen eher zu buchen. Wer sonst eher noch zusätzliche Flüge bucht, um den Status zu erhalten, kann mit den Green Fares für weniger Geld 20% zusätzliche Statusmeilen sammeln. Zu hoffen bleibt, dass die Erfahrungen mit der nicht erfolgen Gutschrift der zusätzlichen Meilen bei den Green Fares der Lufthansa Group nur eine Ausnahme waren.

Über Jan 1416 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.