Informationen zur Insolvenz von Thai Airways im Februar 2021

Wir hatten hier auf Reisenunlimited über das Insolvenzverfahren von Thai Airways informiert. Nachdem seit unserem letzten Bericht einige Monate verstrichen sind, möchten wir Euch einige aktuelle Informationen zu Thai Airways geben, da sich im Februar 2021 eine Verzögerung bei der Restrukturierung abzeichnet. Zudem zeichnet sich nun auch ab, dass der Airbus A380 die Thai Airways Flotte verlassen wird.

Informationen zur Lage bei Thai Airways im Februar 2021

Wir hatten Euch im November 2020 einen Überblick über das Insolvenzverfahren von Thai Airways gegeben. Thai Airways hatte damals bereits eine recht vorsichtige Einschätzung der Verbesserung der Lage abgegeben. Mit Blick hierauf will die Airline den Flugbetrieb in verkleinerter Form wieder aufnehmen. Dabei gab die Airline auch den Verkauf und das Grounding einiger Flugzeugtypen bekannt. Hierzu gehörte u.a. die Boeing 747-400, die früher als ursprünglich geplant die Flotte verlassen soll. Auch einige ältere Boeing 777 sollen die Flotte verlassen. Unklar war damals, wie es um das Flaggschiff der Thai Airways Flotte, den Airbus A380 steht. Verlässt auch dieses die Flotte, könnte dies möglicherweise das Ende First-Class bei Thai Airways bedeuten.

Thai Airways Airbus A380
Thai Airways Airbus A380 am Hong Kong International Airport (August 2015)

Zudem operierte die Fluglinie nur nach einem reduzierten Flugplan, wie die Kollegen von Business Traveller Anfang Januar 2021 berichteten.

So fliegt Thai Airways in Asien und Europa folgende Städte an:

  • Hong Kong einmal pro Tag
  • Manila einmal pro Woche
  • Osaka einmal pro Woche
  • Seoul einmal pro Woche
  • Sydney einmal pro Woche
  • Taipei einmal pro Woche
  • Tokyo Narita: dreimal pro Woche
  • Kopenhagen einmal pro Woche
  • Frankfurt einmal pro Woche
  • London einmal pro Woche

Verzögerung der Restrukturierung von Thai Airways

Ursprünglich war geplant, dass Thai Airways den Restrukturierungsplan bis Anfang Januar beim zuständigen Gericht einreicht. Bereits Ende 2020 zeichnete sich indes ab, dass es zu einer Verzögerung der Restrukturierung von Thai Airways kommen würde. Die Airline benötigte mehr Zeit, die Ihr vom Gericht bewilligt wurde. Nach Informationen von FlightGlobal gestaltete sich die Planerstellung im Hinblick auf die bestehenden Verbindlichkeiten, die Kapitalstruktur und organisatorischen Aspekten schwieriger als geplant. Entsprechenden Informationen in der Bangkok Post zufolge wurde die Vorlage des Restrukturierungplanes von Thai Airways nun erneut bis Ende Februar 2021 verlängert.

Thai Airways Boeing 747-400
Thai Airways Boeing 747-400 am Bangkok Suvarnabhumi International Airport (März 2016)

Den Verbindlichkeiten der Airline betragen übrigens knapp 339 Milliarden THB (ca. 9 Milliarden Euro). Dem stehen Vermögenswerte von knapp 299 Milliarden THB (ca. 8,255 Milliarden Euro) gegenüber. Offen ist hierbei allerdings, wie diese Vermögenswerte genau bewertet sind.
Die letzte verfügbare Bilanz der Fluglinie aus dem Jahr 2019 weist eine Flotte von 103 Flugzeugen aus. Davon stehen 32 Flugzeuge im Eigentum der Airline. Weitere 34 Flugzeuge sind mit einem Kredit finanziert, sollen aber in das Eigentum der Airline übergehen, wenn die Finanzierung abgeschlossen ist. 39 Flugzeuge sind geleast. Ob die Flugzeuge – noch – den bilanzierten Wert haben, darf bezweifelt werden. Immerhin sind die Preise auch für Flugzeuge auf dem Gebrauchtmarkt signifikant eingebrochen.

Flugzeuge von Thai Airways in Bangkok Suvarnabhumi
Flugzeuge von Thai Airways in Bangkok Suvarnabhumi (Mai 2014)


Offenbar bestehen noch Zweifel am bislang entwickelten Plan. Insbesondere die Schuldentilgung und die Fähigkeiten der Airline die Schulden auch tilgen zu können, sind noch nicht final geklärt. Da vor allem institutionelle Gläubiger auf einen Teil der Forderungen verzichten müssen, dürften diese nur hierzu bereit sein, wenn der Plan erfolgversprechend erscheint. Problem scheinen zudem auch die Anzahl der Gläubiger zu machen. Falls der Plan angenommen wird, würde Thai Airways nach rund zwei Jahren das Insolvenzverfahren verlassen können.
Klar scheint zudem zu sein, dass sowohl die Flotte als auch die Flugzeugbesatzung verkleinert wird.

Informationen zur Flotte von Thai Airways im Februar 2021

Die thailändische Zeitung „The Nation“ berichtet unlängst, dass die Fluglinie plant die Cockpitbesatzung um 395 Piloten auf 905 zu reduzieren. Nicht ganz unerwartet kündigte die Airline in diesem Zusammenhang bereits an, sowohl 2021 als auch 2022 auf Neueinstellungen zu verzichten. Zudem will Thai Airways auf die drei Flugzeugtypen Airbus A330, Airbus A380 und Boeing 747-400 komplett verzichten. Damit geht die Airline nun endlich die Reduktion der Kostenstruktur durch eine sehr uneinheitliche Flotte an. Ein Aspekt, den die Airline bereits früher hätte angehen müssen. Und im Grunde auch bei der Beschränkung auf wenige Typen auch vor vorneherein verhindern können.

Thai Airways Airbus A330-300
Thai Airways Airbus A330-300 am Hong Kong International Airport (März 2016)

Die Airline fokussiert sich daher auf die Typen Boeing 777, Boeing 787 und Airbus A350-900 beim Langstreckengerät. Da diese Flugzeuge bei Thai Airways aber bislang nicht über eine First-Class verfügen, könnte dies das Ende selbiger bedeuten. Lediglich die Boeing 747-400 und der Airbus A380 von Thai Airways haben zuletzt über eine allerdings vergleichsweise große First-Class verfügt.

Ende der First-Class Thai Airways

Nachdem bereits im November klar war, dass die Boeing 747-400 die Flotte von Thai Airways früher als geplant verlässt, blieb nur noch die First-Class im Airbus A380. Nun zeichnet sich ab, dass auch dieser die Flotte wird verlassen müssen. Zwar ist zwar bislang u.a. bei den Kollegen von Business Traveller nur von einem Grounding die Rede. Dies dürfte aber langfristig einer Ausflottung gleichkommen. Denn die Kostenstruktur für den Betrieb von nur sechs Airbus A380 ist für Thai Airways eine nicht unerheblich finanzielle Belastung. Und genau diese gilt es im Rahmen der Restrukturierung zu verringern. Für die sechs Flugzeuge sind Piloten zu zertifizieren, Mechaniker zu trainieren und entsprechende Maintenance Einrichtung vorzuhalten. Zudem leistet sich Thai einen eigenen Airbus A380 Simulator. Den allerdings nutzte bislang u.a. auch Asiana für Ihre Piloten. Dies dürfte vermutlich demnächst anders werden.

TG First-Class (Airbus A380)
Die Thai Airways First-Class auf der Langstrecke im Airbus A380

Ob dies dann aber wirklich das Ende der First Class bei Thai Airways ist, darf allerdings auch etwas bezweifelt werden. Denn Thai Airways hat mit der Königsfamilie auch eine gewisse Verpflichtung dieses Produkt anzubieten. Zudem sollen drei bestellte Boeing 777 über eine First-Class verfügen. Indes ist ungewiss, ob Thai Airways die Flugzeuge wirklich in diesem Jahr wie geplant wird übernehmen können. Und finanziell dürfte es wenig Sinn machen für drei Boeing 777 eine eigene First-Class Infrastruktur am Airport vorzuhalten. Denn die entsprechende Lounge mit dazugehörender Infrastruktur steht nur Passagieren in der First-Class offen. Nicht aber Vielflieger der Star Alliance Airline.

Thai Airways Royal First-Class Lounge Bangkok
Thai Airways Royal First-Class Lounge Bangkok Suvarnabhumi für Passagiere der First Class von Thai Airways oder der Star Alliance (Februar 2009)

Es ist zwar bedauerlich, wenn das durchaus angenehme First-Class Produkt von Thai nicht mehr angeboten werden würde. Allerdings darf auch nicht verkannt werden, dass eine First-Class nun auch nicht mehr zeitgemäß ist. Vielen Airlines bieten bereits seit längerem keine First-Class mehr an.

Fazit

Es kommt nach den nun vorliegenden Informationen bis mindestens Ende Februar 2021 zu einer Verzögerung bei der Restrukturierung von Thai Airways. Offenbar gestaltet sich die Erstellung des Restrukturierungsplans doch kompliziertes als zunächst angenommen. Es gilt die Kostenstruktur der Airline zu senken. Dabei zeichnet sich ab, dass Thai Airways nun auch das Thema einer einheitlicheren Flotte angeht. So verzichtet die Airline auf drei Flugzeugtypen komplett. Der Verzicht des Airbus A380 indes ist möglicherweise mit dem Ende der First-Class bei Thai Airways verbunden.
Es bleibt hier ein gewisser Restzweifel, ob das Ende der First-Class bei Thai Airways damit wirklich auf Dauer besiegelt ist. Bislang hat die Airline an dieser auch aus politischen Gründen festgehalten. Und ob es dann hierzu wirklich kommt darf durchaus noch in Zweifel gezogen werden.

Flugzeuge von Thai Airways in Bangkok Suvarnabhumi
Flugzeuge von Thai Airways in Bangkok Suvarnabhumi (Mai 2014)

Die Verzögerung ist nicht unerwartet. Es ist ein komplexes Verfahren. Und das thailändische Insolvenzverfahren hat einige Besonderheiten. Ein Verfahren dieser Größenordnung ist dabei auch für die Thais Neuland.
Für Euch bedeutet dies, dass Ihr Euch bei angemeldeten Forderung noch etwas in Geduld üben musst. Habt Ihr einen Voucher, so bleibt dieser auch weiterhin gültig. Dies gilt auch für die Meilen in eine Royal Orchid Account, dem Vielfliegerprogramm von Thai Airways.


Jan
Über Jan 1063 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.