Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021

Nachdem wir Euch am Nachmittag des 11.11.2019 über die anstehenden Informationen zu den Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 informiert hatte, haben wir nun weitere Informationen.

Auch dieser Artikel entstand von unseren Autoren Michaela und Jan gemeinsam.

Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021

Das Miles & More Programm hat sich in den letzten Jahren in Hinblick auf die Prämienmeilen zu einem „Vielzahlerprogramm“ hin entwickelt. Das war aber nicht immer so. Wer etwas weiter zurückblickt, wird sich daran erinnern, dass es früher eine klare Einteilung gab. Wer Economy-Class flog, erhielt unabhängig von der Buchungsklasse 100% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. In der Business-Cass gab es demgegenüber 200% der Entfernungsmeilen. Wer First-Class flog, erhielt sogar 300% der Entfernungsmeilen. Auf innerdeutschen oder innereuropäischen Strecken gab es einen festen Wert in Abhängigkeit der Reiseklassen.

Dies wurde aber in den letzten Jahren zunehmend durchbrochen. Hierbei gab es abhängig von der Buchungsklasse unterschiedliche Gutschriften. Vereinfacht gesagt, je günstiger Ihr unterwegs wart, desto weniger Meilen gab es. Im vergangenen Jahr kam dann für Flüge einige der integrierten Partner (u.a. Lufthansa, Swiss, Austrian, … ) eine umsatzabhängige Gutschrift der Awardmeilen hinzu. Bei den Statusmeilen blieb es jedoch bei einer entfernungsabhängigen Gutschrift bzw. einem fixen Meilenwert.

Die jetzigen Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 bei den Statusmeilen kann man klar als „back to the roots“ bezeichnen. Miles and More möchte nun im Hinblick wieder den Anspruch eines „Vielfliegerprogramms“ in den Mittelpunkt rücken. Zugleich soll aber auch die Komplexität des Programms reduziert werden und eine stärkere Incentivierung der Flüge mit den Airlines der Lufthansa Group bzw. den vollintegrierten Partnerairlines erfolgen.

Qualifizierende Airlines (vollintegrierte Partneriarlines)

Als qualifizierende Airlines gelten im Rahmen der Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 zum einen die Airlines der Lufthansa Group, Dies sind Lufthansa, Austrian, Swiss, Brussels, und Eurowings. Zum anderen gehörten die vollintegrierten Miles and More-Airlines Air Dolomiti, Croatia Airlines, LOT und Luxair dazu.

Diese Airlines bilden die sogenannten qualifizierende Klasse, auf die wir unten bei der (Re)Qualifikation für den Status noch zu sprechen kommen werden.

LOT Polish Airlines 787-8
LOT gehört zu den vollintegrierten Partner
(April 2016)

Maßgeblich ist weiterhin die ausführende Airline und im Fall von Codeshare-Flügen nicht der Marketing Carrier. Das heißt ein Flug unter z.B. einer United Airlines Flugnummer kann zur Ermittlung der „qualifiying points“ zählen, wenn dieser von einer der o.g. Gesellschaften durchgeführt wird. Andererseits zählt eine Lufthansa Flugnummer auf einem United Airlines Flug nicht als „qualifying points“.

Ihr müsst damit zukünftig stärker darauf achten, welche Gesellschaft den Flug tatsächlich durchführt. Dies könnt vor allem im Rahmen der Joint Venture für Flüge nach Nordamerika und Japan zukünftig eine Rolle spielen.

Wie gesagt, betrifft dies nur die Statusmeilen. Für die Gutschrift der Awardmeilen bleibt alles beim Alten.

Miles and More Status

Auch zukünftig wird das Miles and More Programm über drei verschiedenen Statusstufen verfügen.

Miles and More Karten
Miles & More Karten Basis, FTL, SEN und HON Circle
[angepasstes Corporate Foto von Miles and More]

Frequent Traveller

Der Frequent Traveller erfordert zukünftig 160 Qualifying Points im Kalenderjahr. Hiervon müssen aber 80 aus der Qualifying Klasse kommen.

Der Status gilt nur noch für ein Kalenderjahr. Eine Qualifizierung über Segmente entfällt.

Bisher benötigt Ihr für den Frequent Traveller Status mindestens 35.000 Statusmeilen oder 30 Flugsegmente in einem Kalenderjahr. Der Status gilt für zwei Jahre ab dem auf das Qualifizierungsjahr folgenden Jahr.

Senator

Der Senator erfordert zukünftig 480 Qualifying Points im Kalenderjahr. Hiervon müssen aber 240 aus der Qualifying Klasse kommen.

Der Status gilt nur noch für ein Kalenderjahr.

Bisher benötigt Ihr für den Senator Status mindestens 100.000 Statusmeilen  in einem Kalenderjahr. Auch dieser Status gilt für zwei Jahre ab dem auf das Qualifizierungsjahr folgenden Jahr.

HON Circle

Der HON Circle erfordert zukünftig 1.500 Qualifying Points im Kalenderjahr. Diese müssen aber ausschließlich aus der Qualifying Klasse kommen.

Auch dieser Status gilt nur noch für ein Kalenderjahr. Es ist allerdings zukünftig möglich, dass diese auch in der Economy-Class und Premium-Economy-Class gesammelt werden. Hierzu unten weitere Informationen

Bisher benötigt Ihr für den HON Circle Status mindestens 600.000 HON Circle Meilen innerhalb von zwei Kalenderjahren.
HON Circle Meilen werden bislang zum einen nur in der Business-Class oder First-Class gesammelt. Zum anderen gelten nur solche Flüge bei Fluggesellschaften, die das Miles and More Programm als Vielfliegerprogramm nutzen.
Auch dieser Status gilt für zwei Jahre ab dem auf das Qualifizierungsjahr folgenden Jahr.

Lufthansa First Class Lounge Terminal A in Frankfurt
Die First Class Lounge der Lufthansa in Frankfurt Terminal A für Gäste der Lufthansa First Class oder auf Zubringer zu Lufthansa First Class ab München oder Swiss First-Class an Genf oder Zürich oder mit Miles & More HON Circle Status auf Flüge der Austrian Airlines, Lufthansa oder Swiss
(Januar 2018)

Qualifizierung

Wie aber könnt Ihr Euch nun für einen Elite Status qualifizieren? Denn wir oben ersichtlich gibt es nunmehr Punkte und eben keinen Meilen mehr?

Ihr sammelt zukünftig für jeden Flug Punkte. Hierbei zählt ein Flug mit Start und Landung als Segment. Somit hat ein Flug von Düsseldorf über Frankfurt nach New York zwei Segmente, sofern es verschiedenen Flugnummern sind.

So erhaltet Ihr zukünftig für Flüge in der

Economy-Class

Kontinental 5 Punkte
Interkontinental 15 Punkte

Premium-Economy-Class

Kontinental 5 Punkte
Interkontinental 20 Punkte

Business-Class

Kontinental 10 Punkte
Interkontinental 50 Punkte

First-Class

Kontinental 10 Punkte
Interkontinental 70 Punkte

Der Executive Bonus fällt übrigens ersatzlos weg. Somit hat derjenige, der bereits keinen Status hat gegenüber einem Mitglied ohne Status keinen Vorteil mehr.

Regionen

In dem Gespräch am 11.11.2019 war Miles and More in Bezug auf die Regionen recht zurückhaltend. Mittlerweile liegen aber die entsprechenden Information und auch die Einteilungen vor, die mit den Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 gelten.

Und sind gelinde gesagt etwas überraschend.

Die Einteilungen erfolgen im Wesentlichen nach den Kontinenten. Dies benachteiligt Flüge im asiatischen Kontinent erheblich. Die Strecke Mumbai – Tokyo ist dabei kontinental. Flüge bringen daher in der der First-Class bzw. Business-Class gerade einmal 10 Punkte. Und wir reden über einen Flug, der länger ist als z.B Frankfurt – Boston.

Demgegenüber ist die Strecke Singapore – Perth aber interkontinental und bringt erheblich mehr Punkte. Diese indes ist kürzer als Mumbai – Tokyo. Diese Einteilung benachteiligt diejenigen, die innerhalb Asiens mit teuren Tickets unterwegs sind.

Die Überlegungen sind aber aus Sicht der Lufthansa nachzuvollziehen. Denn primär im Fokus liegt der Kunde in Europa. Und innerasiatische Strecken werden von Miles and More Gesellschaften nicht geflogen. Daher ist eine Benachteiligung durchaus nachzuvollziehen.

Die Regelungen des British Airways Executive Club, der hier mit Distanzen arbeitet, wäre hier deutlich besser.

Buchungsklassen

Keine Rolle spielen hierbei mehr die Buchungsklassen. Das ist in der Tat etwas überraschend. Wir hätten vermutet, dass es hier noch eine Abstufung geben wird. Aber es sieht so aus, als ob in Zukunft ein billiges Ticket in Buchungsklasse „K“ genauso viel wert ist wie ein voll flexibles Ticket in Buchungsklasse „Y“. Insoweit können wir auch hier den Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 etwas positives abgewinnen. Aber auch hier gilt natürlich, dass es für die Awardmeilen beim alten Programm bleibt.

 

Lifetime Status

Die Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 bringen auch den von vielen herbeigesehnten Liftetime Status.

Es wird einen Frequent Traveller und Senator Lifetime Status geben, nicht aber einen HON Circle Lifetime Status.

Hierbei sind 7.500 Qualifying Points für den Frequent Traveller Status notwendig.

Demgegenüber erfordert der Senator 10.000 Qualifiying Points. Als zusätzliches Kriterium gilt hier, dass der Senator mindestens zehn Jahr den Status haben. Diese müssen nicht durchgehend sein. Unterbrechungen sind denkbar.

Bisherige Statuszeiten

Unklar war auch uns in unserem letzten Bericht noch, wie die bisherigen Zeiten mit Status angerechnet werden. Hier erfolgt eine Anrechnung der Status Star Punkte im Verhältnis 2:1 zu Qualfiying Points. Wer am 1.1.2021 10.600 Status Stars hat erhält 5.300 Qualifying Points.

Status Stars

Status Stars erhaltet Ihr die Dauer Eurer Statuszugehörigkeit. Je länger Ihr also über einen Status verfügt, desto mehr Punkte erhaltet Ihr. Ihr bekommt für jeden Tag Eurer Mitgliedschaft als

  • Frequent Traveller = 1 Punkt pro Tag / 365 Jahr
  • Senator = 2 Punkte pro Tag / 730 Jahr
  • HON Circle Member = 3 Punkte pro Tag / 1.095 Jahr.

Hierbei erhaltet Ihr für jeweils 5.000 Punkte übrigens einen Stern. Abfragen könnt Ihr die Anzahl Eurer Punkte in Eurem Konto über die App. In Online Konto seht Ihr im Status Management, wann Ihr den nächsten Stern erhaltet oder erhalten würdet.

Anzeige Status Star im Miles and More Konto
Anzeige Status Star im Miles and More Konto

Diese werden im Verhältnis 2 Status Star Punkte = 1 Lifetime Punkt umgerechnet.

Damit ist also jeder der über drei Sterne (=15.000 Status Stars) verfügt ab 01.01.2021 Lifetime Frequent Traveller und jede mit vier Sternen (= 20.000 Status Stars) Senator.

Status Star Anzeige in der App
Status Star Anzeige in der App

Ab dem 01.01.2021 müsst Ihr dann nach den neuen Regelungen sammeln. Wer also lange dabei ist und über einen Status verfügt, kann hierbei durchaus zukünftig profitieren. Insoweit haben sich etwaige Befürchtungen, dass der Lifetimes Status erst ab 01.01.2021 gezählt wird, nicht bewahrheitet.

Allerdings scheint ausgehend von der Information auf der Seite ab 01.01.2021 nur qualifying points zu zählen. Dies würde in Einklang mit vergleichbaren Regelungen bei anderen Fluggesellschaften stehen.

Berechnung

Somit muss der neue FTL 46 Jahre lang FTL sein, um diesen als Lifetime zu erhalten. Mit den Status Stars wären es theoretisch gute 41 Jahre. Der Senator benötigt nur knappe 21 Jahre. Mit den Status Stars wären es theoretisch gute 28 Jahre.

Als HON Circle ist man nach 7 Jahre Lifetime Senator und nach 5 Jahren Lifetime FTL. Nach den Status Starts wären es 13 Jahres bis zum Lifetime FTL und 18 Jahre bis zum Lifetime Senator.

Zum Vergleich einmal ein Blick auf British Airways. Dort erhält man mit 35.000 Tier Points den Lifetime Gold Status. Dieser wiederum erfordert 1.500 Tier Points im Kalenderjahr. Somit muss man knapp 24 Jahre Gold sein, um den Status als „Lifetime Status“ zu erhalten.

Damit bewegt sich die Lufthansa somit im Vergleich zu einem der Wettbewerber. Air France / KLM vergab den Status indes in der Vergangenheit nach 10 Jahren ununterbrochenem Platinum Status.

Übergangszeiten

Die neuen Regelungen gelten erst mit dem Inkrafttreten der Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021. Bis dahin gelten die alten Regelungen. Und auch die Statusgültigkeit gilt nach den alten Regelungen.

Wer sich im aktuellen Jahr erstmalig qualifiziert, erhält den Status also bis Februar 2022. Er muss sich im Jahr 2021 nach den neuen Regelungen qualifizieren. Wer sich im Jahr 2020 qualifiziert bzw. re-qualifiziert, bekommt den Status wie bisher für 2 Jahre oder um 2 Jahre verlängert.

Beispiel

Mein Status läuft bis 02 / 2021. Ich habe mich bereits in diesem Jahr bis 02/2023 requalifziert. Das kommende Jahr 2020 wäre also mein „totes“ Jahr. Ich muss mich somit erst 2022 für den Senator (re)qualifzieren.

Falls für Euch jedoch entweder im Jahr 2020 oder im Jahr 2021 die Requalifikatkon ansteht, solltet Ihr anhand Eures Flugvolumens schauen, welche Art der Qualifikation für Euch besser ist.

Sonderfall HON-Circle

Da der HON Circle über einen zwei Jahres Zeitraum zur Requalifizierung ansteht, gibt es hier eine Sonderlösung. Zu unterscheiden ist zwischen der erstmaligen Qualifikation und der Re-Qualifikation.

Wer im Jahr 2020 erstmalig HON Circle Member wird, erhält diesen Status bis 02/2023 verliehen.

Der HON Circle Member, der den Zeitraum 2020/2021 als Requalifikationszeitraum hat, kann sich entweder durch 600.000 HON Circle Meilen in 2020 requalifizieren und erhält den Status wie bisher um 2 Jahre bis 02/2024 verlängert.

Wer die 600.000 HON Circle Meilen demgegenüber nicht komplett in 2020 erreicht, erhält seine HON Circle Meilen aus 2020 nach dem Schlüssel 200:1 in Statuspunkte umgerechnet. Dieser Wert wird zu den im Jahr 2021 gesammelten qualifizierenden Punkten hinzuaddiert. Erreicht der HON hier insgesamt 3.000 qualifizierende Punkte, wird der HON Circle Status bis 02/2024 verlängert. Der HON und kann sich dann wahlweise in 2022 oder 2023 mit 1.500 Statuspunkten nach den neuen Regeln re-qualifizieren.

Wer die umgerechnet 1.500 Statuspunkte im Jahr 2020 nicht erreicht, kann sich 2021 durch 1.500 Statuspunkte um 1 Jahr nach den neuen Regeln bis 02/2023 requalifizieren.

Auch hier gilt, dass Ihr Eurer Flugverhalten analysieren solltet und danach entscheiden, ob Ihr Euch eher im kommenden Jahr qualifiziert oder im Jahr 2021 zu den neuen Regelungen.

Statusprivilegien

Die Statusprivilegien bleiben mit den Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 weitestgehend bestehen. SO erhält der Senator die beiden Voucher ab 01.10.2021 beim Erreichen des Status jährlich. Auch der HON Circle erhält die vier eVoucher nun jährlich. Auch der Senator Partner Award bleibt bestehen und die Zugangsregeln für den

Gestrichen wird jedoch der Senator Premium Award, da dieser kaum genutzt bzw. die Einlösung nicht möglich war. Hierbei handelte es sich um eine Art Joker, bei dem man durch den Einsatz von mehr Meilen auch auf ausgebuchten Flügen noch Plätze bekommen konnte. Gleichfalls gestrichen wird das Jetfriends Programm. Demgegenüber wird aber ein Verfall der von Kindern gesammelten Meilen im Rahmen des Meilenpoolings gleichfalls verhindert.

Requalifikationsszenarien

Wesentlich für die Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 ist zum einen, dass es wesentlich einfacher wird die benötigten Statusunkte zu ermitteln. Ausschlaggebend ist einzig die Buchungsklasse. Demgegenüber ist aber zu berücksichtigen, dass der Status zukünftig jährlich zu erfliegen ist.

Schauen wir uns also einmal abstrakt an, was die Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 bedeuten. Hierbei haben wir folgenden Szenarien pro Buchungsklasse

  • Einzelflüge kontinental
  • Einzelflüge interkontinental ohne Zubringer (z.B. Frankfurt – New York)
  • Einzelflüge interkontinental mit Zubringer (also Kontinentalflug + Interkontinentalflug, z.B. Paris – Frankfurt – New York)
  • Einzelflüge interkontinental mit optimiertem Zubringer (also zwei Kontinentalflüge + Interkontinentalflug), z.B. Paris – München – Frankfurt – New York.

Wir gehen dabei davon aus, dass die Zubringer zur Langstrecke in Premium-Economy-Class und First-Class in der jeweils unterhalb liegenden Buchungsklasse erfolgen. Allerdings macht dies keinen Unterschied in der Berechnung. Denn LOT und Skandinavien buchen die Zubringer z.B. in der Premium-Economy-Class in die gleiche Buchungsklasse.

(P =Statuspunkte)

Frequent Traveller Status

160 Punkte bedeuten …

  • 32 Economy-Class kontinentale Einzelfüge (32 x 5P)
  • 10,6 Economy-Class interkontinental Einzelflüge (11 x 15P)
  • 8 Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (8 x (5P +15P))
  • 6,4 Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (6,4 (5P + 5P + 15P))

 

  • 32 Premium-Economy-Class kontinentale Einzelfüge (32 x 5P)
  • 8 Premium-Economy-Class interkontinental Einzelflüge (8 x 20P)
  • 6,4 Premium-Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (8 x (5 P + 20P))
  • 5,4 Premium-Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (5,4 (5P + 5P + 20P))

 

  • 16 Business-Class kontinentale Einzelfüge (16 x 10P)
  • 3,2 Business-Class interkontinental Einzelflüge (3,2 x 50P)
  • 2,7 Business-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (2,7 x (10P +50P))
  • 2,3 Business-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (2,3 x (10P + 10P + 50P))

 

  • 16 First-Class kontinentale Einzelfüge (16x 10P)
  • 2,3 First-Class interkontinental Einzelflüge (3,2 x 70P)
  • 2 First-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (2 x (10P +70P))
  • 1,8 First-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (1,8 x (10P + 10P + 70P))

 

Senator Status

480 Punkte bedeuten …

  • 96 Economy-Class kontinentale Einzelfüge (96 x 5P)
  • 32 Economy-Class interkontinental Einzelflüge (32 x 15P)
  • 24 Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (24 x (5P +15P))
  • 19,2 Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (19,2 (5P + 5P + 15P))

 

  • 96 Premium-Economy-Class kontinentale Einzelfüge (96 x 5P)
  • 24 Premium-Economy-Class interkontinental Einzelflüge (24 x 20P)
  • 19,2 Premium-Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (19,2 x (5 P + 20P))
  • 16 Premium Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (6,4 (5P + 5P + 20P))

 

  • 48 Business-Class kontinentale Einzelfüge (16 x 10P)
  • 9,6 Business-Class interkontinental Einzelflüge (3,2 x 50P)
  • 8 Business-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (8 x (10P +50P))
  • 6,9 Business-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (6,9 x (10P + 10P + 50P))

 

  • 48 First-Class kontinentale Einzelfüge (16 x 10P)
  • 6,9 First-Class interkontinental Einzelflüge (6,9 x 70P)
  • 6 First-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (2 x (10P +70P))
  • 5,4 First-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (5,4 x (10P + 10P + 70P))

 

HON Circle Status

1.500 Punkte bedeuten …

  • 300 Economy-Class kontinentale Einzelfüge (300 x 5P)
  • 100 Economy-Class interkontinental Einzelflüge (100 x 15P)
  • 75 Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (75 x (5P +15P))
  • 60 Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (60 (5P + 5P + 15P))

 

  • 300 Premium-Economy-Class kontinentale Einzelfüge (300 x 5P)
  • 75 Premium-Economy-Class interkontinental Einzelflüge (75 x 20P)
  • 60 Premium-Economy-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (60 x (5 P + 20P))
  • 50 Premium Economy-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (50 (5P + 5P + 20P))

 

  • 150 Business-Class kontinentale Einzelfüge (150 x 10P)
  • 30 Business-Class interkontinental Einzelflüge (30 x 50P)
  • 25 Business-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (25 x (10P +50P))
  • 21,5 Business-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (21,5 x (10P + 10P + 50P))

 

  • 150 First-Class kontinentale Einzelfüge (150 x 10P)
  • 21,5 First-Class interkontinental Einzelflüge (21,5 x 70P)
  • 18,8 First-Class interkontinentale Einzelflüge mit Zubringer (18,8 x (10P +70P))
  • 17,7 First-Class optimierte Interkontinentalflüge Einzelflüge (17,7 x (10P + 10P + 70P))

Der Vergleich hinkt natürlich, als dass in den wohl allermeisten Fällen eine Kombination verschiedener Flüge vorliegen wird.

Zwischenfazit

Damit ist der klare Verlierer, wer in teureren Buchungsklassen auf langen Strecken unterwegs ist. Und dies betrifft nicht einmal nur die Personen, die in der First-Class unterwegs waren. Dies betrifft vor allem diejenigen, die teure Premium-Economy-Class Tarife gebucht haben. Denn diese ergaben bislang 150% der Meilen.

Zukünftig liegen diese nur noch geringfügig über billigen Economy Tarifen.

Aber natürlich ist das flexible Ticket in der Business-Class, das bislang immerhin 200% gab und oft schon mal für Frankfurt – New York bei 3.000 EUR oder mehr lag nun genauso viel Wert, wie das 1.300 EUR Angebotsticket. Das gab demgegenüber aber auch nur 100% der Statusmeilen.

Wer in der Vergangenheit mit zwei First-Class Flügen dem Senator bereits sehr nahe war, muss zukünftig deutlich mehr fliegen. Und dies, wie auch in den anderen Fällen jährlich.

Business-Class Sitz / LH778 FRA-SIN
Business-Class Sitz im Airbus A380-800 LH778 Frankfurt – Singapore
(Oktobver 2018)

Gewinner sind m.E. die günstigen Business-Class Flüge, die bislang nur 100% brachten. Und Gewinner sind alle, die viel fliegen.

Dazu kommt, dass hierbei stärker die integrierten Partner geflogen werden müssen. Das bedeutet man ist in 50% der Fälle auf die Tarifstruktur der integrierten Partner angewiesen

Beispiele

Wir möchten an dieser Stelle aber auch einmal typische Flugprofile vorstellen, die aus unserem Team stammen. Die neuen Punkte sind grau hinterlegt.

 

In diesem Beispiel fliegt der Passagier in teuren Economy-Class Kabinen, da oft kurzfristig gebucht wird. Dabei fliegt er die Langstrecke nicht immer mit voll integrierten Partnern. Er fliegt hierbei auch mal mit United Airlines oder Singapore Airlines.

AirlineFromToClassCabin
Multip
MilesExecutive
Bonus
BonusMilesPQP
LHDUSMUCY11000Ja250125055
LHMUCDUSY11000Ja250125055
LXDUSZRHY11250Ja312156255
LXZRHSINY1.56404Ja1601112071515
LXSINZRHY1.56404Ja1601112071515
LXZRHDUSY11250Ja31215621010
LHDUSFRAY11000Ja250125055
UAFRAIAHPE1.55230Ja1308915220
UASFOFRAPE1.55685Ja1421994920
LHFRADUSY11000Ja250125055
LHARNFRAY11250Ja312156255
LHFRAMUCY11000Ja250125055
SQMUCSINPE1.56250Nein0937520
SQSINMUCPE1.56250Nein0937520
LHMUCFRAY11000Ja250125055
LHFRAARNY11250Ja312156255
LHDUSMUCY11000Ja250125055
LHMUCDUSY11000Ja250125055
LOARNWAWY11350Ja338168855
LOWAWORDPE1.64675Ja116986492020
LOORDWAWPE1.64675Ja116986492020
LOWAWARNY11350Ja338168855
LHSTRFRAY11000Ja250125055
LHFRADUSY11000Ja250125055
LHDUSMUCY11000Ja250125055
LHMUCDUSY11000Ja250125055
102188245165

Er sammelt dadurch eine hohe Anzahl an Statusmeilen und erreicht den Senator Status mit 102.188 Meilen relativ sicher. Nach den neuen Regelungen würde er nur den noch Frequent Traveller Status schaffen. Und auch dies nur noch für ein Jahr.

Betrachten wir nun den Kunden, der auf der Langstrecke die günstigsten Business-Class Flüge bucht. Innerdeutsch oder innereuropäisch fliegt aber auch er in der Economy-Class, wobei er die günstigeren Buchungsklassen. Ansonsten wählt aber auch er nicht immer vollintegrierte Fluggesellschaften.

AirlineFromToClassCabin
Multip
MilesExecutive
Bonus
BonusMilesPQP
EWDUSTXLY1250Ja6231255
EWTXLDUSY1250Ja6231255
LXDUSZRHC1750Ja1889381010
LXZRHSINC16404Ja160180055050
LXSINZRHC16404Ja160180055050
LXZRHDUSC1750Ja1889381010
LHDUSFRAC1500Ja1256251010
UAFRAIAHC15230Ja1308653850
UASFOFRAC15685Ja1421710650
LHFRADUSC1500Ja1256251010
LHARNFRAC1750Ja1889381010
LHFRAMUCC1500Ja1256251010
SQMUCSINC16250Nein0625050
SQSINMUCC16250Nein0625050
LHMUCARNC1750Ja1889381010
LHDUSMUCC1500Ja1256251010
LOARNWAWC1750Ja1889381010
LOWAWORDC14675Ja116958445050
LOORDWAWC14675Ja116958445010
LOWAWARNC1750Ja1889381010
LHSTRFRAY1125Ja3115655
LHFRADUSY1125Ja3115655
LHDUSMUCC1125Ja3115655
LHMUCDUSC1125Ja3115655
63216530290

Nach den alten Regelungen würde er nur den Frequent Traveller Status schaffen. Nach den neuen Regelungen erreicht er recht problemlos den Senator Status. Allerdings muss er dieses Flugvolumen jährlich aufbringen

Abschließend noch ein Passagier, der primär in die höchste Buchungsklasse bucht. Dies heißt Business-Class oder auf der Langstrecke First-Class, sofern diese angeboten wird. In Abwandlung gehen wir hier davon aus, dass er primär integrierte Partner fliegt.

AirlineFromToClassCabin MultipMilesExecutive BonusBonusMilesPQP
LHDUSMUCC1500Ja1256251010
LHMUCDUSC1500Ja1256251010
LXDUSZRHC12000Ja50025001010
LXZRHSINF36404Ja1601208137070
LXSINZRHF36404Ja1601208137070
LXZRHDUSC12000Ja50025001010
LHDUSFRAC11500Ja37518751010
LHFRAIAHF35230Ja1308169987070
LHSFOFRAF35685Ja1421184767070
LHFRADUSC11500Ja37518751010
LHARNFRAC12000Ja50025001010
LHFRAMUCC11500Ja37518751010
LHMUCSINF36250Ja1562203127070
LHSINMUCC36250Ja1562203127070
LHMUCFRAC11500Ja37518751010
LHFRAARNC12000Ja50025001010
LHDUSMUCC11500Ja37518751010
LOARNWAWC12000Ja50025001010
LOWAWORDC24675Ja1169105195050
LOORDWAWC24675Ja1169105195050
LOWAWARNC12000Ja50025001010
LHSTRFRAC11500Ja37518751010
LHFRADUSC11500Ja37518751010
LHDUSMUCC11500Ja37518751010
LHMUCDUSC11500Ja37518751010
171887690690

Selbstredend ist ihm sowohl nach altem wie neuen System der Senator Status sicher. Werfen wir aber auch mal einen Blick, wie es um die HON-Circle Qualifikation steht.

Hierzu würde er 600.000 in zwei Jahren benötigen. Er hat hiervon in dem Beispiel rund 28,7 % erreicht. Gehen wir zum bessern Vergleich von exakt 300.000 pro Jahr aus, dann wären es 57,3 %. Nach den neuen Regelungen wären es nur 46%.

Dieses Beispiel relativiert sich übrigens zugunsten den HON, wenn er kontinental auch in der Economy unterwegs ist. Denn diese Flüge zählten bislang für seine (Re)Qualifikation nicht.

Beispiel unseres Autors Jan

Unser Autor Jan hat sich sein eigenes Flugverhalten mal angeschaut. Er war aufgrund eigener Vorgaben in diesem Jahr primär in teureren Premium-Economy Flügen unterwegs. Das Ergebnis ist ernüchternd. Hat er sich in diesem Jahr bereits recht locker als Senator requalifiziert, wäre dies nach den neuen Regelungen nicht der Fall. Da wäre er nur noch knapp Frequent Traveller.

AirlineFromToClassCabin MultiplMilesExecutive BonusBonusMilesPQP
LODUSWAWPE1750Ja18893855
LOWAWORDPE14675Ja116958441515
LOORDWAWPE14675Ja116958441515
LOWAWDUSPE1750Ja18893855
SQAMSSINPE1.56532Nein0979815
SQSINSYDPE1.53912Nein0586815
SQMELSINPE1.53751Nein0562615
SQSINAMSPE1.56532Nein0979815
LHDUSMUCC1500Ja1256251010
LHMUCHELC1750Ja1889381010
LHHELMUCE1750Ja18893855
LHMUCDIUSE1250Ja6231255
LHDUSMUCE11000Ja250125055
SQMUCSINPE1.56250Nein0937515
SQSINBKKE1.5889Nein013345
SQBKKSINE1.5889Nein013345
SQSINDUSPE1.56442Nein0966315
LHSTRMUCE1125Ja3115655
LhMUCDUSC1500Ja1256251010
SQBKKSINE1889Nein08895
SQSINEWRPE1.59871Nein01480615
UAEWRIAHC1.51414Ja354247410
UAIAHEWRC1.51414Ja354247410
SQSINEWRPE1.59871Nein01480615
SQSINBKKE1889Nein08895
10754325090

Flugverhalten

Die Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 haben zwei wesentliche Neuerungen. Zum einen, fällt die Qualifikation nun jährlich an. Damit ist die Taktik in einem Jahr zu sammeln und im toten Jahr auszugeben leider so in dieser Form nicht mehr möglich. Zum anderen ist die Entfernung und die Buchungsklasse kein Kriterium mehr.

Wir würden Euch daher eigentlich empfehlen, Euch nach Möglichkeit vor dem Inkrafttreten der Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 zu (re)qualifzieren. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Euch 2020 oder 2021 requalifizieren müsstet. Erledigt Ihr dies 2020, profitiert Ihr ein letztes Mal von den alten Regelungen und einer zweijährigen Verlängerung. Ab 2021 müsstet Ihr dies dann nach den neuen Regelungen tun.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr eher hochpreisige Tickets in Economy-Class und Premium-Economy-Class bucht. Denn diese bringen Euch ab 2021 signifikant weniger Punkte. Auch in der First-Class dürftet Ihr Euch u.U. schlechter stellen.

Falls Ihr aber primär eher in vielen günstigen Business-Class Langstreckenflügen unterwegs seid, dann könnte die neue Regelung zu Eurem Vorteil sein.

Wie könnt Ihr vorgehen?

Anhand der bislang gesammelten Flüge stellt Ihr diese mit den alten und neuen Regelungen gegenüber. Hierbei könnt Ihr Euch an den obigen Tabellen orientieren

Sweet Spots

In dem Gespräch am 11.11.2019 war Miles and More wie eingangs erwähnt in Bezug auf die Regionen recht zurückhaltend. Nun liegen dies vor und sorgen für eine gewisse Ernüchterung.

Aber es gibt auch einige Sweetspots.

Somit gibt es infolge der Einteilung der Regionen aber einige interessante Möglichkeiten geben. Hierzu gehören Flüge über die Grenzen der „Interkontinental“ Einteilungen hinweg. So gehört z.B. Ägypten, Tunesien und Marrokko zur Region Afrika. Dies macht Flüge ab diesen Ländern durchaus interessant.

Nach wie vor auch interessant sind Flüge aus Asien nach Australien oder grob gesagt aus Mittelamerika nach Südamerika, denn diese gelten als Interkontinental Strecke. Flüge zwischen Europa und dem Libanon oder Israel gelten dabei gleichfalls als Interkontinental. So gibt ein Flug von Beirut bzw. Tel Aviv über Frankfurt nach New York in der Business-Class pro Strecke 100 Punkte (50 + 50). Aber auch Istanbul – Beirut wären mit Turkish Airlines 50 Punkte pro Strecke.

Dies kürzere Reisen in Bezug auf die Ausbeute an Punkten gegenüber Meilen in ein attraktiveres Verhältnis setzen. Gleichwohl handelt es sich hier eher um Ausnahmen.

Es sieht zudem so aus, dass die Benachteiligung der Flüge von Turkish Airlines, die bislang lediglich 25% der Statusmeilen erhielten, beendet wird. Wobei wir nicht ausschließen wollen, dass hier u.U. nur reduzierte Punkte gutgeschrieben werden. Dies indes würde wieder zu einer höheren Komplexität führen.

 

Quintessenz

Etwas überrascht nicht nur mich bei den Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021, dass die Lufthansa etwas von der Honorierung des Kaufes hochpreisiger Tickets abrückt. Belohnt wird, wer wirklich viel fliegt.

Dies ist sicherlich zu begrüßen.

Der klare Gewinner im Rahmen der Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021ist unseres Erachtens insoweit der Kunde, der Business-Class fliegt. Der Verlierer dagegen der Kunde hochpreisiger Economy-Class bzw. Premium-Economy-Class Tickets. Dies überrascht umso mehr, als United Airlines gerade eher einen umgekehrten Weg gegangen ist.

Aus Sicht vieler HON Circle Mitglieder wird begrüßt, dass die Economy-Class Flüge nunmehr zählen. Zahlreiche Travel Policies sehen für Flüge innerhalb Europas zunehmend nur noch Economy-Class vor, nicht mehr Business-Class. Und auch auf der Langstrecke wird bei Tagflügen eher Premium-Economy-Class gebucht als Business-Class.

Auch die Einteilung der Regionen ist für Personen außerhalb Europas mit Reisen in dieser Region nicht gerade förderlich. Es profitiert aber z.B. derjenige, der seine Reisen in Ägypten, Israel, dem Libanon oder Tunesien beginnt und über eines der Hubs in Frankfurt, München, Warschau, Wien oder Zürich fliegt.

Zusammengefasst lässt sich allerdings in jedem sagen, dass allein schon aufgrund des jährlichen Qualifikationszeitraums die Requalifikation ab dem Inkrafttreten der Änderungen im Miles and More Programm zum 01.01.2021 schwieriger wird.

Jan
Über Jan 837 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.