Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz

Nachdem es lange in Bezug auf die Mitgliedschaften und Entwicklungen der Luftfahrtallianzen kommt nun wieder etwas Bewegung in den Markt. Mit dem Beitritt von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz werden die Karten vor allem auf dem wichtigen afrikanischen Kontinent neu gemischt.

 

Royal Air Maroc

Royal Air Maroc wurde 1957 als Compagnie Cherifienne des Transports Aeriens (CCTA) gegründet und begann den Flugbetrieb mit Junkers JU 52, die recht schnell durch Douglas DC-3 und Lockheed Constellations ersetzt wurden. Mit der Unabhängigkeit des Landes im Jahre 1956 änderte die Airline Ihren Namen in Royal Air Maroc oder kurz RAM.

Schon schnell setzte eine Modernisierung der Flotte ein und es wurden in den 60er Jahren die ersten Düsenflugzeuge beschafft, zunächst Sud Aviation Se-210 Caravelles, später dann Boeing 727 und Boeing 707 Diese wurden vor allem auf den wichtigen Verbindungen nach Europa eingesetzt. Die Fluggesellschaft erweitere Ihr Streckennetz in den nächsten Jahren nach Nordamerika und insbesondere auch auf Ziele in Afrika. Hierdurch versuchte sich die Airline als Airline für Ziele auf dem afrikanischen Markt zu etablieren. Damit einher ging auch ein Wechsel vom Fokus auf die im Ausland lebenden Marokkaner hin zu Geschäftsreisende nach Afrika. Hierzu wurde der Airport in Casablance zu einem Hub ausgebaut, um die Umsteigeverbindungen besser durchführen zu können.

Mit Ausnahme einiger zwischenzeitlich betriebener Airbus A 321 setzt Royal Air Marco auf Flugzeuge des Herstellers Boeing. Nachdem die einzige Boeing 747-400 zwischenzeitlich von Royal Air Maroc ausgeflottet wurde, kommen Flugzeuge des Typs Boeing 767 zum Einsatz. Daneben betreibt die Airline auch Boeing 787-8. Neben dieser Variante sind zudem auch vier Boeing 787-9 bestellt.

Den Regionalverkehr wickelt für Royal Air Maroc die Regionalgesellschaft Royal Air Marco Express ab, die über eine Flotte von 5 ATR 72-600 verfügt.

Gestern nun wurde das Beitrittsgesuch von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz akzeptiert, wie der Pressemeldung über den Beitritt von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianze zu entnehmen ist.

Flugzeuge

Royal Air Maroc verfügt gegenwärtig über

  • 1 Airbus A 320-200 (von Bovelair Tunisie geleast)
  • 1 Boeing 737-400
  • 6 Boeing 737-700
  • 31 Boeing 737-800
  • 4 Boeing 767-300ER
  • 5 Boeing 787-8
  • 4 Embraer 4

Royal Air Maroc Boeing 787-8
Royal Air Maroc Boeing 787-8
[Corporate Foto by Royal Air Maroc]
Die Flugzeuge verfügen über eine vollwertige Business Class, die Langstreckenflugzeuge des Types Boeing 787 sind hierbei mit einer Lieflat Business-Class ausgestattet. Das Produkt wird als solide beschrieben, ohne aber an die Qualität von Qartar Airways oder asiatischer Airlines heranzureichen. Mit US-amerikanischen oder europäischen Airlines kann sich Royal Air Marco aber durchaus messen.

 

Ziele

Royal Air Maroc bedient von Casablanca international u.a. Abu Dhabi, Algier, Beirut, Berlin, Brüssel, Doha, Dschidda, Düsseldorf (Saisonal) Frankfurt, Genf, Istanbul, Kairo, London – sowohl Gatwich wie auch Heathrow, Madrid, Montreal, München, New York, Paris – sowohl den Flughafen Charles-de-Gaulle als auch Orly, Rio de Janeiro, São Paulo und Zürich.

Dazu kommen zahlreiche Ziele auf dem afrikanischen Kontinent wie Banjul, Bissau, Conakry, N’Djamena, Ouagadougou, Yaoundé, Bangul. Luanda, Nairobi um nur einige der bekannteren zu nennen. Insbesondere an der Westküste Afrikas ist Royal Air Maroc sehr präsent.

Durch die Mitgliedschaft von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz kann die Airline von Umsteigeverbindungen auf verschiedenen Kontinenten profitieren. Royal Air Maroc bedient u.a. die British Airways Hubs in London, den Qatar Airways Hub in Doha und den American Airlines Hub in New York.

 

Oneworld

Bislang war die Oneworld Allianz auf dem afrikanischen Kontinent nicht so stark vertreten, wie sich diese das gewünscht hat. Insbesondere geriet Oneworld gegenüber der Star Alliance mit gleich zwei Mitgliedern (South African Airways and Ethiopian) und Skyteam (Kenia Airways) hier ins Hintertreffen. Der afrikanische Markt ist allerdings sehr lukrativ. Vor allem, da hier überproportional viele Geschäftsreisenden unterwegs sind. Mit dem Beitritt von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz kann die Allianz Ihre Präsenz mit einem Schlag deutlich verstärken. Zum einen ergeben sich mit einem Schlag 34 neue Destinationen in 21 Ländern, zum andern ergeben sich so gut wie keine Überschneidungen mit anderen Partnern der Allianz.

Bis der Beitritt von Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz vollzogen ist, wird indes noch etwas Zeit verstreichen. Frühestens Mitte 2020 ist dies der Fall. Und verglichen mit vorherigen Beitritten würde ich dies als sehr ambitioniert bezeichnen.

Fazit

Es mag auf den ersten Blick überraschen, dass Royal Air Maroc zur Oneworld Allianz wechselt. Indes, dies macht sowohl für die Fluggesellschaft als auch für die Allianz Sinn. Nicht nur erhält die Allianz und deren Partner Zugang zu wichtigen Märkten auf dem afrikanischen Kontinent, auch Royal Air Maroc profitiert von Umsteigeverbindungen. Zwar bedeutet dies in vielen Fällen einen zusätzlichen Umstieg in Casablanca. Allerdings ist dies bei vielen der Ziele ohne internationale Verbindung eh erforderlich.

 

Über Jan 1397 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.