Nachverhandlung bei der Übernahme von Air Europa durch IAG

Vor einiger Zeit hatten wir berichtet, dass IAG die spanische Air Europa übernimmt. Dieser soll auch nach wie vor im zweiten Halbjahr vollzogen werden. Es kommt nun aber zu einer Nachverhandlung bei der Übernahme von Air Europa durch IAG in Bezug auf den Kaufpreis.

Air Europa wird von IAG übernommen

Bereits am 05.11.2019 hatten wir Euch über die Übernahme von Air Europa durch IAG berichtet. Nach unseren Informationen ist die Übernahme kartellrechtlich noch nicht abgeschlossen. Grundsätzlich beabsichtigt die International Consolidated Airlines Group aber an der Übernahme festzuhalten.

Die International Consolidated Airlines Group, kurz International Airlines Group (IAG), ist die in Madrid ansässige Holdinggesellschaft für mehrere Fluggesellschaften. Hierzu gehören u.a. British Airways, Iberia und Vueling.

Ihren juristischen Sitz hat die Gesellschaft zwar in Madrid, die Geschäfte werden aber von London geführt. Dies macht IAG relativ unabhängig von möglichen Entscheidungen im Rahmen des Brexit. Hervorgegangen ist die IAG aus der Fusion von British Airways und Iberia im Jahr 2011.

Der Kaufpreis beträgt rund 1 Milliarde Euro. Dies ist damit keine günstige Übernahme.

Air Europa Boeing 787-8
Air Europa Boeing 787-8
[Corporate Foto by Globalia]

Nachverhandlung bei der Übernahme von Air Europa durch IAG

Beide Unternehmen haben durch die Verbreitung des Coronavirus an Wert verloren. Der Aktienkurs der IAG ist dabei um 60% eingebrochen. Aber auch der Wert der Air Europa hat an Wert verloren.

Im Rahmen einer Prüfung bestimmter Vertragklauseln möchte im Rahmen einer Nachverhandlung IAG bei der Übernahme von Air Europa einen Preisnachlass erzielen. Dies jedenfalls berichtet das Branchenmagazin AERO unter Berufung auf Bloomberg. Auch Airliners.de berichtete entsprechend.

Unwahrscheinlich ist dies nicht. Verträge dieser Art erlauben Nachverhandlungen oder Preisnachlässe unter bestimmten Konstellationen. Daher nutzt IAG die gegenwärtige Situation infolge des  Coronavirus für einen Preisnachlass bei der Übernahme von Air Europa.

Das spanische Reiseunternehmen Globalia dürfte gegenwärtig selbst unter finanziellem Druck stehen. Insoweit stehen die Chancen für IAG nicht schlecht, infolge des finanziellen Druck durch den Coronavirus einen Preisnachlass bei der Übernahme von Air Europa zu erzielen. Globalia dürfte nach wie vor am Verkauf interessiert sein und sich insoweit gesprächsbereit zeigen.

In der Bilanz von IAG dürfte dies bereits teilweise berücksichtigt sein.

Iberia A350
Iberia A350
[Corporate Foto by Iberia]

Auswirkungen auf British Airways und Iberia?

Auswirkungen auf British Airways und Iberia dürfte die Nachverhandlung bei der Übernahme von Air Europa durch IAG keine haben. Zudem ist IAG nur Anteilseigner von British Airways und Iberia. Gleichwohl dürfte die Übernahme die Bereitschaft für eine Unterstützung für British Airways bei der britischen Regierung senken.

Andererseits ist IAG in Spanien ansässig. Die spanische Regierung müsste im Falle eines Scheiterns der Übernahme vermutlich bei Air Europa und Globalia einspringen. Demzufolge dürfte die Bereitschaft zur Unterstützung hier größer sein.

Jedenfalls ist die gescheitere Übernahme von Condor ein Indiz, dass eine bereits beschlossene Übernahme auch abgesagt werden kann. Hier kann die gescheiterte Übernahme von Condor durch LOT und damit verbunden die Notwendigkeit staatlicher Unterstützung als Beispiel dienen.

Air Europa Heckflosse
Air Europa Heckflosse
[Corporate Foto by Globalia]

Fazit

Das Festhalten an der Übernahme ist in diesen Zeiten auch ein wichtiges Zeichen. Sowohl für die Branche als auch für Air Europa. Infolge der veränderten Situation durch das Coronavirus Preisnachlass bei der Übernahme von Air Europa einen Preisnachlass zu erzielen legitim. Denn zu dem Preis wäre die Fluglinie jetzt – wenn überhaupt – nicht mehr zu veräußern.

Für die spanische Globalia Gruppe dürfte die Übernahme hilfreich sein, an Geld zu gelangen. Wenngleich es infolge der Nachverhandlung bei der Übernahme von Air Europa durch IAG nicht mehr eine Millarde Euro sein dürften, sondern vermutlich deutlich geringer.

 

Über Jan 1374 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.