Sheraton Grand Chicago im April 2019

Eine Nacht im Sheraton Grand Chicago im April 2019

Nicht nur eine Nacht verbrachten wir im Sheraton Grand Chicago im April 2019, sondern deren drei. Unser aktueller Bericht aus unsere Reihe „Eine Nacht im …“

die Details …

Sheraton Grand Chicago (#2703)
Status: Marriott Bonvoy Platinum
Gebucht: Standard Guest Room
Bekommen: Corner Room
Aufenthalt 19.04.2019 bis 21.04.2019
Zimmerrate: 25.000 Punkte / Nacht

der Aufenthalt …

Gegen 15:00 Uhr habe ich das Hotel per CTA bis State / Lake Station erreicht. Von dort waren es noch rund 10 Minuten zu Fuß, was in Anbetracht meines Handgepäcks unproblematisch war.

Sheraton Grand Chicago
Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

… Buchung …

Gebucht hatte ich das Hotel mit Punkten. Dies war für mich die erste Einlösung von Punkten nach dem Zusammenschluss der beiden Programme Starwood Preferred Guest und Marriott Rewards. Und es war auch die erste Buchung im neuen gemeinsame Programm Marriott Bonvoy. Ich war daher gespannt, ob ich hier einen Unterschied feststellen würde. Meine Wahl war auf das Sheraton Grand gefallen, da ich das Hotel von zwei kurzen Aufenthalten bereits kannt. Zudem ist die Lounge dort auch am Wochenende geöffent. Dies ist bei den Marriott Hotels in Chicago nicht der Fall. Die Lage in der Innenstadt machte es für den Zweck meiner Reise zudem zum idealen Ausgangspunkt.

Die Lobby war recht voll und es gab eine längere Schlange am Check-In.  Es machte keinen Unterschied, ob man Gast mit Elite Status im Gästeprogramm war oder nicht. Da aber insgesamt 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Gäste eincheckten war die Wartezeit dann doch kürzer als zunächst befürchtete.

… Check In im Sheraton Grand Chicago im April 2019

Die Mitarbeiterin hieß mich im Hotel Willkommen und setzte den Check-In dann in deutscher Sprache fort. Sie hatte, wie sie mir erklärte, deutsche Wurzeln und war erfreut jemanden einzuchecken, mit dem sie Ihr deutschen Sprachkenntnisse auffrischen konnte. Nach einem Blick auf meinen Ausweis fragte sie, ob die in der Reservierung hinterlegte Kreditkarte auch für das Deposit verwendet werden könne, was ich bejahte. Zuvor hatte sie mir noch für die Treue zu Marriott gedankt. Weiterhin gab es anlässliches meines Aufenthaltes im Sheraton Grand Chicago im April 2019 ein Upgrade zu einem Corner Room.

Diese sind die am Ende des Gebäudes gelegen sind. Während des Check Ins, fragte sie ob ich die Punkte haben wollte. In Anbetracht der Alternative, die irgendwas mit Popcorn war, nahm ich die Punkte. Ich wurde zudem gefragt, ob ich einen Late Check-Out benötigte, was ich bestätigte. Die beiden Zimmerkarten wurden entsprechend bis 16:00 Uhr programmiert. Die Mitarbeiterin erklärte mir dann noch die Öffnungszeiten des Fitnessstudios sowie des Pools und wann Frühstück und Hors d’oeuvres in der Executive Lounge serviert werden würden.

Insgesamt war dies ein guter Eindruck, der lediglich von dem fehlenden bzw. nicht besetzten Elite Check-In Desk beeinträchtigt war. Allerdings war die Wartezeit letztendlich dann doch erheblich kürzer als die 10 Gäste vor mir zunächst befürchten ließen. Die Hinweise auf Lounge und Fitnessmöglichkeiten waren willkommen und ersparten Rückfragen. Auch ist positive hervorzuheben, dass der Late Check-Out sofort bestätigt wurde und die Schlüssel entsprechend programmiert wurden.

… das Zimmer

Mein Zimmer befand sich in der 27 Etage mit seitlichem Blick auf Lake Michigan und partiellem Navy Pier Blick. Dies war gerade an den schönen und sonnigen Tagen während meines Aufenthaltes Sheraton Grand Chicago im April 2019 sehr willkommen.

Das Zimmer ist aufgrund der Lage nur bedingt als klassisch geschnitten zu bezeichnen.

Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

Nach dem Betreten des Zimmer gelangt man in einen kleinen Flur. Dort ist unmittelbar zu rechten Seite der begehbare Kleiderschrank. Dieser beherbergt auch ein kleines verschließbares Fach. Als Safe würde ich dies nur bedingt bezeichnen. Denn dieser ist schmal und außer Reisepass und schmaler Geldbörse passt dort nicht viel hinein. Selbst für Smartphone geschweige denn Tablet oder gar Laptop ist dieses Fach viel zu klein. Zudem ist es mit einem normalen Schlüssel versehen, keine selbst programmierbare Zahlenkombination.

Auf der gegenüberliegenden Seite ging es ins Badezimmer.

… Badezimmer …

Das Badezimmer verfügt über eine Badewanne in Ergänzung zu Toilette und Waschbecken. Eine separate Dusche war bedauerlicherweise nicht vorhanden. Wie in den USA nicht unüblich gab es nur einen an der Wand angebrachten Duschkopf, eine Handbrause fehlte leider. Der Duschvorhang war in einwandfreiem Zustand. Die Ablagemöglichkeiten am Waschbecken sind sehr großzügig um dort die notwendigen Utensilien wie Zahnbürste und Rasierer abzulegen. Selbstverständlich fehlten Lotion, Shampoo, Duschgel und Conditioner nicht.

Jeweils drei kleine, mittlere und große Handtücher waren vorhanden. Auf Bademäntel nebst Slippern musste ich hier aber verzichten. Der großzügige Spiegel war nicht beheizt, weshalb dieser nach einer Dusche angelaufen war. Die Beleuchtung im Badezimmer war angenehm hell. Etwas vermisst habe ich allerdings einen Kosmetik- bzw. Rasierspiegel.

Der Wasserdruck und auch die Wassertemperatur gaben keinerlei Anlass zu Kritik.

Badezimmer im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Badezimmer im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

… Zimmer …

Das Zimmer selbst verfügte auf der linken Seite über ein Kingsize Bett mit einem Nachttisch auf der linken Seite. Dort befand sich eine Nachttischlampe sowie der Wecker mit USB Lademöglichkeit.

Auf der rechten Seite befand sich zwischen Bett und Fenster der ausgesprochen kleine Schreibtisch mit Schreibtischlampe. Durch einen baulich bedingten Pfeiler war dieser gesamte Bereich etwas beengt. Das war insgesamt nicht so gut gelöst.

Am Schreibtisch gab es drei Steckdosen, nicht aber zusätzliche USB Lademöglichkeiten. Diese waren mittels Adapter mit der unter dem Tisch befindlichen Steckdose verbunden. Allerdings war diese nicht wirklich fest sitzen und bei der kleinsten Berührung war die Stromzufuhr unterbrochen. Das war etwas nervig, ließ sich aber einerseits schnell selbst beheben und zum anderen durch anderes Legen der Kabel auch gut vermeiden.

Etwas störend empfand ich den hinter dem Schreibtisch angebrachten Spiegel.

Auf der rechten Seite befand sich an der innenliegenden Wand ein Sideboard. Auf diesem stand der große Flatscreen. Auch befanden sich dort die Minibar und weitere Ablagemöglichkeiten in Form von drei Schubladen. Vor dem Fenster war ein Sofa und rechts daneben noch ein Sessel nebst Fußablage zum relaxen. Zusätzlich und ganz gut zum Lesen war die Stehlampe. Ein kleiner Beistelltisch rundete die Einrichtung ab.

Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

Dieser Bereich war deutlich großzügiger. Nicht untypisch waren Sofa und Sessel in Richtung Fernseher ausgerichtet. Das war etwas schade, da man so nichts aus dem Ausblick gemacht hat.

Das Design ist klassisch modern und bevorzugt eher hellere Farben.  Das blaue Sofa setzte hierbei einen gewissen Akzent im Zimmer. Die Vorhänge und Gardinen sind gleichfalls eher Dunkel. Da sie recht dick sind verdunkeln die Vorhänge zwar einerseits gut, aber sie lassen sich nicht gut zur Seite schieben, so dass ein Teil der Fenster immer verdeckt bleibt. Gerade am Schreibtisch empfand ich das als nicht optimal.

Das Mobiliar war in einem guten Zustand und wies kaum Gebrauchsspuren auf. Gleiches gilt für Wand und Teppich. Steckdosen waren wie erwähnt vorhanden, USB Lademöglichkeiten fehlten indes.

Die Matratze war komfortabel und von der Härte okay. Mir persönlich wäre es sogar eine Spur härter lieber gewesen, aber ich bevorzuge eine sehr harte Matratze.

Hinsichtlich der Sauberkeit im Zimmer gibt es gleichfalls keinen Grund für Beanstandungen. Auch an schwerer zugänglichen Stellen war das Zimmer sauber.

… die Lounge

Meine Erwartungen an die Club Lounges us-amerikanischer Hotels sind nie sonderlich noch. Nichts desto trotz war ich gespannt, wie diese Lounge hier abschneiden würde.

… hors d’oeuvres service …

Am ersten Abend meines Aufenthaltes Sheraton Grand Chicago im April 2019 war ich gegen 17:20 Uhr in der Lounge. Die Lounge war zu diesem Zeitpunkt bereits recht voll. Gleichwohl konnte ich einen Platz an einem freien Tisch finden. Zur Auswahl standen auf den Buffet Käsewürfel, geschnittenes Gemüse (Möhren, Gurke, Sellerie) sowie panierte Hähnchen Nuggets und vegetarische Frühlingsrollen.

Der Lounge Agent war relativ aufmerksam und verstand es die Gäste persönlich zu begrüßen und gleichzeitig das benutztes Geschirr abzuräumen. Auf die Frage nach einem Glass Wein machte er mich darauf aufmerksam, dass dieses auf das Zimmer gebucht werden würde. Beim Befüllen des Glases war er ausgesprochen großzügig. Zudem gab es noch einige kleinen Snacks (Würstchen im Blätterteigmantel), die nicht auf dem Buffet vorhanden waren. Die Lounge wurde während meines Besuches nicht wirklich viel leerer. Es war an diesem Donnerstag zudem ein ständiges Kommen und Gehen, was das Ganze recht ungemütlich machte. Die Gäste waren an diesem, wie auch an den anderen Tagen, recht viele Familien mit Kindern im Teenageralter.

An den beiden anderen Tagen meines Aufenthaltes im Sheraton Grand Chicago im April 2019 war ich erst gegen 18:20 Uhr in der Lounge. Es war deutlich leerer. Was ich bemerkenswert finde – für ein us-amerikanisches Hotel – dass das Loungepersonal sich an den Gast erinnerte. So wurde ich gefragt, ob ich wieder ein Glas Pinot Grigio haben wollte. Und wieder gab es eine bevorzugte Behandlung. Dabei habe ich gar nicht einmal großzügig Trinkgeld gegeben. Die Essenauswahl variierte etwas. Es gab jetzt eine Art japanische Teigtasche. Dazu gab es eine Art Gemüsepuffer, die im Verlauf des Abends in Gemüsebällchen variiert wurden. Wein wurde nachgeschenkt und ich wurde gefragt, ob ich evtl. statt des stillen Wassers eine Flasche Perrier haben wollte.

Am letzten Abend meines Aufenthaltes wurde ich dann mehr als zuvorkommend bedient und wie ein alter Freund in der Lounge begrüßt. Mein Glass wurde öfter mal so nachgefüllt, weshalb es im Ergebnis dann eher drei Gläser waren, als eines. Auch die Flasche Perrier gab es wieder ohne dass ich etwas sagen musste.

Übrigens habe ich im Ergebnis nur ein Glass bezahlt. Trotz mehrmaligem Nachfragens und des Hinweises, dass zwei Gläser vergessen wurde, quititerte die Mitarbeiterin beim Check-Out dies mit einem Achselzucken. Nun gut, wenn das Hotel mein Geld nicht will …

… Frühstück …

Das in der Lounge angebotene Frühstück empfand ich im Umfang selbst für us-amerikanische Verhältnisse als eher unterdurchschnittlich. Zur Auswahl standen neben Rührei nur noch Joghurt, frisches Obst und süßes Gebäck wie Muffins und Donuts. Dazu gab es Bagel und Toastbrot. Erdnussbutter und Philadelphia sowie Erdbeermarmelade waren gleichfalls vorhanden. Ferner standen zur Auswahl Orangensaft und Cranberriesaft sowie Wasser. Kaffee gab es aus einem Spender. Zudem stand ein Kaffeeautomat zur Verfügung, der auch Cappuccino und andere Kaffeearten zubereitete. Die Programmierung schien aber etwas zu Wünschen übrig zu lassen. Die Tassen reichten für die Menge nur äußerst knapp aus.

Würstchen oder andere warme Gerichte gab es nicht. Andererseits war dies für ein kleines Frühstück im Grund genommen ausreichend. Da ich kein sonderlich großer Frühstücker bin, war dies kein so großes Problem. Mir reicht etwas Rührei, ein wenig Obst und Kaffee. Die Lounge war auch hier recht voll, selbst um 06:00 Uhr. Erstaunlicherweise wurde es zwischen 06:45 und 07:30 wieder etwas leerer. Allerding zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr war es dann brechend voll und einen Platz zu finden erforderte etwas Geduld.

Der Service hatte hier alle Hände voll zu tun. Daher war er hier etwas unpersönlicher. Gleichwohl steckte mir die Mitarbeiterin (dieselbe Mitarbeiterin wie am Vorabend) noch eine Flasche Perrier zu, sozusagen „für unterwegs“. Das wiederum war dann ein netter Zug.

… Service …

Während mich das Angebot in der Lounge erwartungsgemäß nicht überzeugen konnte, war ich von dem Service angenehm überrascht. Der bzw. die Mitarbeiter schmissen die Lounge mit Elan und amerikanischer Herzlichkeit. Und das ohne permanent nach Trinkgeld aus zu sein. Und sie merkten sich zwar nicht Namen und Zimmernummer, aber immerhin die Getränkewünsche.

… das Fitnesscenter

Auch wenn ich in Chicago gelegentlich bei schönem Wetter an der Lakefront joggen gehe, habe ich bei diesem Aufenthalt im Sheraton Grand Chicago im April 2019 das Fitnesscenter vorgezogen. Die Besuche war meist früh am Morgen, so dass ich an zwei der drei Besuche allein dort war.

Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

Das Equipment ist modern, allerdings nicht das aktuelle state of the art Equipment. Indes ist es vollkommen ausreichend für ein effektives Training. Auch befinden sich die Geräte in einem einwandfreien Zustand und weisen nur geringe Gebrauchsspuren auf.

Handtücher und Wasser waren bei meinem Besuch vorhanden, die Wasserbecher aber recht klein.

Der Pool, den ich im Anschluss für einige kurze Bahnen aufgesucht habe, waren am ersten und zweiten Tag sauber. Am dritten und letzten Tag war jedoch wohl die Säuberung unterblieben. Oder er wurde nachts zu einer Party genutzt. Entgegen der Angabe waren die Türen nämlich zumindest dann nicht verschlossen.

Nun lagen unzählige Handtücher auf dem Boden, der nicht sonderlich sauber war. Auch Gläser und leere Dosen standen herum. Das dämpfte den Eindruck ein wenig.

Große Handtücher waren vorhanden, entweder im Poolbereich oder in den Umkleidekabinen.

… Check out

Ich habe gegen 16.00 am Sonntagnachmittag ausgecheckt. Wie bereits oben erwähnt, war der Late Check out im Vorfeld bereits zugestanden worden.

Die Mitarbeiterin am Elite Desk, das diesmal besetzt war, stand zur Verfügung. Bereits in der Nacht hatte ich die Rechnung erhalten, die lediglich ein Glass Wein aufführte. Meinen Hinweise dass zwei Gläser Wein fehlen würden quittierte sie mit einem Achselzucken und dem Hinweis, dass dies okay sei.

… die Quintessenz des Aufenthaltes im Sheraton Grand Chicago im April 2019

Gewählt hatte ich das Hotel aufgrund der Lage. Von dort sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen. Weiterhin war es für 35.000 Punkte pro Nacht verfügbar. Hinzu kommen der Pool und das Fitnesscenter als willkommene Annehmlichkeiten.

Enttäuscht worden bin ich nicht wirklich. Auch wenn der erste Eindruck aufgrund der längeren Wartezeit beim Check-In nicht so positiv war, der restliche Aufenthalt verlief dann komplikationslos. Zudem wurde proaktiv der Late Check Out um 16:00 Uhr vermerkt und die Schlüsselkarten entsprechend programmiert.

Positiv war aber auch das Upgrade auf ein größeres Eckzimmer. Selbst wenn der Zuschnitt und vor allem die Positionierung des Schreibtischs nicht optimal war, das Mehr an Platz war während der drei Tage meines Aufenthaltes willkommen. Das renovierte Zimmer war zudem in gutem Zustand und bot ansonsten so gut wie keine Kritikpunkte. Demgegenüber war der Safe mit Schlüssel weder in Größe noch in Beschaffenheit zeitgemäß.

Die Lounge war zwar am ersten Abend recht voll, aber ein Platz zu bekommen war nicht so schwer. Da ich meine Erwartungen an Lounge oder Executive Clubs in den USA recht gering sind, war ich hier vor allem vom Service positiv überrascht. Die Snacks zwar eher der Rede nicht wert, aber die Weinauswahl war okay und die Preise würde ich als fair bezeichnen. Positiv natürlich das Nachschenken … Beim Frühstück war ich insoweit etwas überrascht, als dass der Andrang ganz früh größer war als rund eine halbe Stunde später. Allerdings ist es ab 08:30 Uhr eher übervoll.

Das Fitnesscenter ist groß und war bei meinen Besuchen meist leer bzw. es waren nur wenige Gäste dort. Ein Training auch an mehreren Geräten war ohne größere Wartezeiten möglich. Lediglich der Poolbereich war an einem Tag nicht sonderlich sauber und aufgeräumt. Hier würde ich aber eher eine nächtliche Parte vermuten und dies nicht zwingend dem Hotel anlasten.

Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Renovierter Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
kleiner Schreibtisch im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Badezimmer im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Badezimmer im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Badezimmer im renovierten Club Corner Room im Sheraton Grand Chicago
Zimmeranordnung im Sheraton Grand Chicago
previous arrow
next arrow

das Hotel …

… die Lage

Das Sheraton Grand Chicago liegt nahe der Magnificent Mile und des Chicago River. Sowohl zur Michigan Avenue als auch zum Navy Pier sind es nur wenige Gehminuten. Die Loop Station State / Lake sowie die Millenium Stations sind vom Hotel zu Fuß in rund 10 bis 15 Minuten erreichbar. Mit Handgepäck ist dies zu Fuß möglich. Mit größerem Gepäck indes würde ich dies nicht empfehlen.

Das Hotel bietet sich aber aufgrund seiner zentralen Lage für einen Besuch in der Innenstadt an. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen.

… das Ambiente

Das L förmige Gebäude verfügt über 34 Etagen. Die meisten Zimmer bieten dabei einen Blick auf den Chicago River.

Die Lobby ist groß, wirkt aber insgesamt etwas dunkel. Durch die Vorfahrt fällt nur wenige Licht ein. Der sich an die Lobby anschließende und zum Chicago River liegende Bereich ist dafür umso großzügiger.

Hier laden Sitzgelegenheiten zum verweilen ein. Auch befindet sich hier ChiBar, bei der kleine Snacks und Getränke erhältlich sind. Über Rolltreppen gelangt man von hier in die Konferenzbereiche auf den darüber und darunter liegenden Etagen.

Das Ambiente würde ich als amerikanisch gediegen bezeichnen. Es herrschen beige, braune und dunkelblaue Farbtöne vor. Sitzgelegenheiten sind hier zahlreich vorhanden.

Falls man einige Minuten auf andere Gäste warten möchte bietet sich dieser Bereich an. Der Bereich unmittelbar an der Lobby ist in der Rush hour eher ungemütlich.

Due Aufzüge zu den Zimmer teilen sich in solche für die unteren und oberen Etagen auf. Dies reduziert die Wartezeit etwas. Sie liegen im Knick der L förmigen Gebäudes.

… Fitnessbereich

Der Fitnessbereich liegt in der siebten Etage. Der Fitnessbereich ist in Anbetracht der Größe des Hotels eher klein. Positiv anzumerken ist, dass es über Tageslicht und große Fenster zum Chicago River verfügt. Ausgestattet ist das Fitnesscenter mit Laufbändern, Stepper und Ergometer sowie Gewichten und auch Geräten zum Trainieren des Oberkörpers. Handtücher und ein Wasserspender sind vorhanden. Weiterhin steht im Umkleidebereich jeweils eine Sauna zur Verfügung. Dieser Bereich ist eher klein, wir aber nach meiner Erfahrung nach nicht so stark genutzt.

Überdies ist das Fitnessstudio für Hotelgäste rund um die Uhr zugänglich.

Durch die Umkleidekabinen gelangt man zum mittelgroßen Pool. Dieser ist von 05:30 bis 22:00 Uhr geöffnet.

… die Lounge

Die Club Lounge befindet sich in der 33 Etage. Sie erstreckt sich über zwei Etagen. Die oberere Etage bietet vier Computerstationen sowie einige Sitzgelegenheiten.

Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

Die untere Etage ist der Hauptbereicht. Sie verfügt über Sitzgelegenheiten und einen guten Blick auf den Chicago River. Das Buffet ist dort morgens und abends aufgebaut. Sie ist rund um die Uhr geöffnet.

Von 06:00 Uhr bis 10:00 Uhr wird dort morgens das Frühstück in Form eines kleinen Buffets angeboten. Zur Auswahl steht Rührei, Joghurt, Obst, Pastries und Bagel sowie Marmelada, Erdnussbutter und Philadelphia.

Abends gibt es zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr warme Snacks, Käse sowie geschnittenes Gemüse und Brot. Alkoholische Getränke werden in dieser Zeit angeboten, sind aber kostenpflichtig. Hier stehen jeweils zwei Rot- und Weißweine (zwischen 12,00 USD und 15 USD)  sowie Bier (7,50 USD) zur Auswahl.

Sierra Mist, Pepsi und Pepsi Light sowie stilles Wasser stehen in einem Kühlschrank bereit. Auf Wunsch und Nachfrage erhält der Gast aber auch noch weitere Getränke wie z.B. Perrier. Dies ist aber etwas abhängig, was vorrätig ist.

Die Sitzplatzkapazität der Lounge ist dabei eher mittel. In Anbetracht der Größe des Hotels eher schon klein. Andererseits ist das Angebot an Gerichte abends eher überschaubar.

Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
(April 2019)

… Food & Beverage

Das Hotel verfügt über mehrere Restaurants und Bar. Diese sind aber teilweise nur saisonal geöffnet.

Im Untergeschoß mit einer Terrasse am Chicago River liegt das Restaurant Chicag Burger Company. Geöffnet im Sommer bietet es Burger, aber auch vegetarische Gerichte an. Die Speisekarte umfasst zudem auch Cocktails. Das Preisniveau ist für ein Hotelsrestaurant noch annehmbar.

Im Erdgeschoss gegenüber der Lobby liegt das gehobenere Restaurant Shula’s Steak House. Neben Steaks sind hier auch Fischgerichte verfügbar. Es ist nur abends geöffnet und als ein eher teureres Restaurant zu bezeichnen.

Im LB Bistro and Patisserie befindet sich in der ersten Etage. Hier wird das Frühstück serviert. Angeboten wird hier zu Preise zwischen 22 USD und 29 USD ein Buffet. Es ist zudem auch mittags zum Lunch geöffnet. Diese Preise bewegen sich im mittleren Preisniveau.

Auf der gleichen Etage wie die Lobby liegt die CHI Bar. Geöffnet nur abends werden dort vor allem Cocktails, aber auch Bier und Wein serviert. Die Bar serviert zudem kleine Gerichte.

Ein Etage unterhalb der Lobby liegt ein Starbucks mit dem üblichen Angebot. Geöffnet von morgens bis zum späten Nachmittag gibt es neben Kaffee auch die üblichen kleinen Snacks. Zudem befinden sich hier auch die Link@sheraton Computer Terminals.

… Konferenz

Insgesamt verfügt das Hotel über 43 Konferenz-, Besprechungs- und Eventräume. Hierbei sind Veranstaltungen für bis zu 4.600 Personen möglich. Der Konferenzbereich verfügt dabei über einen eigenen Eingang. Vor allem im Bereich der Besprechungsräume verfügen viele auch über Tageslicht. Die Flächen vor den Eventräumen sind zudem recht großzügig dimensioniert. Auch hier bietet sich ein guter Blick auf den Chicago River.

Lobby im Sheraton Grand Chicago
CHI Bar im Sheraton Grand Chicago
CHI Bar im Sheraton Grand Chicago
Pool im Sheraton Grand Chicago
Pool im Sheraton Grand Chicago
Pool im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Fitnesscenter im Sheraton Grand Chicago
Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
Sheraton Club im Sheraton Grand Chicago
previous arrow
next arrow

 

Jan
Über Jan 484 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.