Neue Langstreckenverbindungen ab Budapest nach Asien und in die USA

Nachdem wir am 06.08.2019 über das LOT Einführungsangebot in der Business-Class von LOT zwischen Budapest und Seoul berichtet hatten, möchten wir Euch diese sowie zwei weitere Langstreckenverbindungen ab Budapest in einem eigenen Artikel vorstellen. Bietet sich die ungarische Metropole an der Donau doch auch als Alternative zu Flügen ab Deutschland oder Österreich an.

Budapest

Platzhirsch am Liszt Ferenc International Airport in Budapest war bis 2012 die nationale Fluggesellschaft Malev. Diese konnte jedoch nach der Rückforderung einer gewährten Staatsbeihilfe durch die Europäische Union Ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen. Sie musste daher den Flugbetrieb am 03.02.2012 einstellen.

Die beiden letzten verbliebenen Langstreckenverbindungen ab Budapest nach New York und Toronto hatte Malev bereits 2008 eingestellt. Seit dieser Zeit gab es teilweise gar keine Langstreckenverbindungen ab Budapest mehr. Touristen sowie Geschäftsleute waren daher meist auf Umsteigeverbindungen angewiesen.

Die Metropole an der Donau war und ist jedoch insbesondere im Sommer beliebtes Ziel bei US-amerikanischen und auch asiatischen Touristen. So haben die Fluggesellschaften Emirates und Qatar Airways bereits vor einiger Zeit Budapest in das Streckennetz aufgenommen haben. Recht früh haben hierbei aber auch LOT Polish Airlines und American Airlines das Potential für Langstreckenverbindungen ab Budapest erkannt. Beide Airlines fliegen seit vergangenem Jahr Ziele in den USA an. Mit Shanghai Airlines hat zudem vor einem Monat die erste chinesische Airline Budapest in Ihr Streckennetz aufgenommen.

Budapest Airport
Budapest Airport
[Corporate Foto by Budapest Airport]

LOT

Im Zuge der eigenen Expansion hat LOT erkannt, dass es die Nachfrage neben innereuropäischen Kurzstreckenflügen auch Bedarf für Langstreckenverbindungen ab Budapest in die USA gibt. Seit einiger Zeit führt die polnische Fluggesellschaft daher Flüge von Budapest nach New York und Chicago durch.

Hierzu wurden neben einer Boeing 787-8 für die Langstrecke auch einige Kurzstreckenflugzeuge in Budapest stationiert. Die Flüge von Budapest sind dabei auf die im gleichen Zeitraum aufgenommenen Flüge in die USA von Krakau abgestimmt. So stehen Passagieren beider Städte täglich entweder Direktflüge oder Umsteigeverbindungen in Budapest oder Krakau zur Verfügung.

Offenbar ist LOT mit den Flügen ab Budapest im Großen und Ganzen recht zufrieden. So plant die polnische Fluggesellschaft die Aufnahme weiterer Verbindungen ab Budapest. Nachdem LOT bereits Flüge von Budapest nach Warschau, Krakau und London City gibt kommen im kommenden Jahr noch weitere Ziele dazu, darunter u.a. Brüssel, Prag, Belgrad, Bukarest und Stuttgart. Diese Flüge werden allerdings teilweise erst im März 2020 aufgenommen.

Hintergrund hierfür ist, dass auch LOT vom Grounding der Boeing 737 Max 8 betroffen ist. Somit muss auch LOT nach alternativen Flugzeugen suchen bzw. die vorhandenen nutzen. Grund für die Aufnahme der innereuropäischen Flüge ist aber wohl auch, dass sich LOT bei der Aufnahme von Langstreckenverbindungen ab Budapest dann doch nicht allein auf den ungarischen Markt verlassen will. Der LOT CEO Rafal Milczarski hat dann auch klar gemacht, dass LOT auf die Zubringer angewiesen ist. Insbesondere die Flüge in die USA sind stark von saisonalen Schwankungen betroffen. Mit anderen Worten, in den Sommermonaten ist die Nachfrage deutlich größer als im Winter.

LOT Polish Airlines 787-8
LOT Polish Airlines 787-8
[Corporate Foto by LOT]

Flüge nach Seoul

Darüber hinaus sieht LOT auch Potential für Flüge von Budapest nach Seoul. Bei den Überlegungen der dritten Langstreckenverbindung ab Budapest wird eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben, dass Korea mit Abstand zu den größten Investoren in Ungarn zählt. Die Anzahl der nach Ungarn reisenden Koreaner ist dabei zwischen 2015 und 2018 um 69% gestiegen. Daneben investieren koreanischen Firmen stark auf dem ungarischen Markt. Bereits im ersten Halbjahr gab es Investition von 350 Milliarden ungarischen Forint in den ungarischen Markt allein durch koreanische Firmen. Damit ist Korea der wichtigste Investor, worauf die Presserklärung des Flughafen Budapest ausdrücklich hinweist.

Um die Rotation der Boeing 787-8 optimal ausnutzen zu können und wohl auch um nicht eine weitere Boeing 787-8 in Budapest stationieren zu müssen wird dafür der Flugplan angepasst. Die Flüge nach New York werden im Winterflugplan von 4 Flüge in der Woche auf 3 Flüge reduziert. Chicago wird im Winterflugplan gar nicht bedient.

LOT hat den Flugplan hierbei auch auf Passagiere, die in Budapest umsteigen, optimiert. So sollen die Zeiten für innereuropäische Flüge an die Ankunft bzw. Abflug in Budapest optimiert werden.

American Airlines

Bereits seit Frühjahr 2018 fliegt American Airlines täglich mit einer Boeing 767-300 zwischen Philadelphia und Budapest. Und die Verbindung war von Beginn an wohl sehr erfolgreich. Daher hat sich American Airlines entschieden mit dem Winterflugplan eine weitere saisonale Verbindung nach Budapest aufzunehmen, wie die Presseerklärung des Flughafens Budapest vor einigen Tagen ankündigte.

Saisonale Flüge nach Chicago

Ab Mai 2020 wird American Airlines Budapest mit einer Boeing 787 von Chicago aus anfliegen. Viermal in der Woche geht es am Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag von Budapest aus nach Chicago. Wie auch LOT fliegt American Airlines in einer drei Klassen Bestuhlung. Diese besteht aus 20 Sitzen in der Business-Class, 28 Sitzen in der Premium-Economy-Class und 186 Sitzen in der Economy-Class. Damit ist auch klar, dass der Fokus hier eher auf dem touristischen Markt liegt. Daneben gibt es aber auch weiterhin die Flüge zwischen Philadelphia und Budapest.

Es bleibt abzuwarten, ob die dann zwei Langstreckenverbindungen ab Budapest nach Chicago den Bedarf decken können. Da beide Fluggesellschaften unterschiedlichen Allianzen angehören und Chicago sowohl bei der Star Alliance (LOT) als auch der Oneworld Allianz (American Airlines) ein HUB Airport ist dürfen beide Verbindungen auch von Umsteigeverbindungen profitieren. Entsprechende Code-Share Verbindungen dürfen indes bei LOT hilfreich sein. Zudem kann LOT auch von Zubringerverkehr nach Budapest profitieren.

Shanghai Airlines

Dritter in Sachen neuer Langstreckenverbindungen ab Budapest ist Shanghai Airlines. Dies überrascht etwas, da das Skyteam Mitglied als bislang gar keine Flühe nach Europa angeboten hatte. Shanghai Airlines ist allerdings eine selbständig operierende Tochtergesellschaft von China Eastern. Als einzige Gesellschaft, die Budapest aus China nonstop anfliegt, dürfte die Gesellschaft wohl auch von Umsteigepassagieren innerhalb des asiatischen und wohl auch des australischen Marktes profitieren, wie die Presseerklärung hervorhebt. Aber das Potential des chinesischen Marktes ist gleichfalls nicht zu unterschätzen.

Ob dies auch für Flüge innerhalb Europas gilt, wage ich indes zu bezweifeln. Hier dürfte sich kein signifikanter Zubringerverkehr ergeben. Die europäischen Skyteam Gesellschaften fliegen Shanghai sowie zahlreiche Destinationen in China ab Amsterdam und Paris selbst an.

Shanghai Airlines Boeing 787-8
Shanghai Airlines Boeing 787-8

Flüge nach Shanghai

Shanghai Airlines setzt eine Boeing 787-9 in einer vier Klassen Bestuhlung ein. Es stehen vier Sitze in der Premium Business-Class, 26 Sitze in der Business-Class, 28 Sitze in der Premium-Economy-Class und ferner 227 Sitze in der Economy-Class zur Verfügung. Angeboten werden die Flüge dreimal in der Woche jeweils am Mittwoch, Freitag und Sonntag ab Shanghai.

Der Fokus des Fluges liegt sowohl auf dem Freizeit- aber auch dem Geschäftsreiseverkehr zwischen den beiden Partnerstädten Budapest und Shanghai. Zudem beabsichtigt die Fluglinie auch die Frachtkapazitäten von 10 Tonnen für dem Warenumschlag zwischen beiden Ländern zu nutzen.

Langfristig ist wohl auch die Erhöhung der Frequenz angestrebt. Hiermit einher geht auch das Bestreben mehr chinesische Gäste nach Ungarn zu locken. Hierzu wurden bereits entsprechende Marketingmaßnahmen der ungarischen Tourismusbehörde auf dem chinesischen Markt ergriffen. Ob dies ausreicht, weitere Verbindungen als die drei Flüge in der Woche profitabel durchführen zu können, bleibt abzuwarten. Hierbei wird sicherlich auch eine Rolle spielen, ob die Frachtkapazitäten eine geringe Passagierauslastung ausgleichen können.

Fazit

Nachdem es lange keine Langstreckenverbindungen ab Budapest nach Asien und in die USA gegeben hat entdecken nun wieder einige Airlines das Potential Ungarns. Uns freut dies für Ungarn und insbesondere auch Budapest. Ist die Metropole an der Donau doch eigentlich zu jeder Zeit eine Reise wert. Budapest bietet sich zudem auch als Ausgangsort für Reisen in die Nachbarländer an. Eine gute Zuganbindung nach z.B. Österreich oder auch Bratislava lassen den Besuch aller drei Donaumetropolen gut kombinieren.

Es bleibt zu hoffen, dass die Langstreckenverbindungen ab Budapest von allen drei Fluggesellschaften erfolgreich und profitabel sind.

Wir gehen ferner davon aus, dass es trotz der eher geringen Sitzplätze in der Business-Class und der vermutlich insoweit etwas geringeren Nachfrage vielleicht auch weiterhin das ein oder andere Sonderangebot gibt. Auch könntet Ihr hier evtl. Plätze für Tickets mit Meilen finden.

 

Jan
Über Jan 577 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.