Informationen zum gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm (Teil 2)

Nach der Darstellung der Status Level im neuen Marriott Rewards Programm gestern befassen, geben wir heute nun Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm sowie deren Einlösung für Freinächte und mehr. Auch kommen wir zum finalen Fazit.

Bevor wir aber zum Einlösen der Punkte kommen, schauen wir erst einmal, nach welchen Kriterien die Punkte gesammelt werden und vor allem wie viele.

Informationen zum Sammeln von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm

Auch beim Sammeln von Punkten gibt es einige Änderungen. Zunächst natürlich die bereits oben erwähnten geänderten Bonuspunkte. Diese sollen an dieser Stelle noch einmal aufgeführt werden.

• 10 Punkte per USD für „Base“
• 11 Punkte per USD für „Silver Elite“
• 12,5 Punkte per USD für „Gold Elite“
• 15 Punkte per USD für „Platinum Elite“
• 17,5 Punkte per USD für „Platinum Premier Elite“ und „Platinum Ambassador“

Dies ist insbesondere für ehemalige SPG Mitglieder eine nicht unerhebliche Verbesserung.

Bislang erhalten Mitglied im Base Level 2 Starpoints pro ausgegebenen USD, was 6 Marriott Rewards Punkten entspricht. Mitglieder mit SPG Gold und SPG Platinum Status erhielten 3 Starpoints pro ausgegebenen USD, was 9 Marriott Rewards Punkten entspricht. Ein SPG Platinum 75 Mitglied erhielt 4 Starpoints pro ausgegebenen USD, was 12 Marriott Rewards Punkten entspricht. Dies ist, wie man im Vergleich zu der obigen Liste sieht, eine nicht unerhebliche Verbesserung.

Hier kommt Marriott Rewards den SPG Mitglieder sehr entgegen und es hätte mich auch nicht gewundert, wenn sich das neue Marriott Rewards Programm eher in Richtung des bisherigen Starwood Levels bewegt hatte. Offenbar wollte man aber die insoweit großzügigeren Regelung bei Marriott Rewards nicht aufgeben und die eigenen Mitglieder verprellen.
Für Marriott Rewards Mitglieder ändert sich an den gesammelten Punkte nichts, dies entspricht dem bisherigen bzw. ist bei Silver ein Punk weniger als bisher (vormals 12 Punkte / USD, nun 11 Punkte / USD).

Man kann nach wie vor für bis zu drei Zimmer Punkte sammlen (es zählt aber nur ein Zimmer als qualifzierender Aufenthalt).

Pool im Le Meridien Jakarta
Pool im Le Meridien Jakarta

Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm

Bei der Einlösung der Punkte folgt Marriott dem Ansatz, den auch Hilton gewählt hat, die notwendigen Punkte für die Freinacht dynamischer zu berechnen; zudem wird 2018 eine neue Kategorie 8 eingeführt.

Awardkategorien

Das neue Programm orientiert sich an den bisherigen Leveln des alten Marriott Rewards Programms. In den Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm wurde aber bereits bekannt gebeben, dass es ab dem 01.01.2019 eine neue Kategorie 9 gibt. Zudem beziffert das neue Programm die benötigen Anzahl der Punkte dynamsich. Die benötigten Punkte sind abhängig von Zeit und Ort.

Kategorie 1:
Standard 7.500 Punkte // off-peak 5.000 Punkte / peak 10.000 Punkte
Kategorie 2:
Standard 12.500 Punkte // off-peak 10.000 Punkte / peak 15.000 Punkte
Kategorie 3:
Standard 17.500 Punkte // off-peak 15.000 Punkte / peak 20.000 Punkte
Kategorie 4:
Standard 25.000 Punkte // off-peak 20.000 Punkte / peak 30.000 Punkte
Kategorie 5:
Standard: 35.000 Punkte // off-peak 30.000 Punkte / peak 40.000 Punkte
Kategorie 6:
Standard 50.000 Punkte // off-peak 40.000 Punkte / peak 60.000 Punkte
Kategorie 7:
Standard 60.000 Punkte // off-peak 50.000 Punkte / peak 70.000 Punkte
Kategorie 8:
Standard 85.000 Punkte // off-peak 70.000 Punkte / peak 100.000 Punkte

Die off-peak und peak Awards werden genau wie die Kategorie 8 erst 2019 in Kraft treten, bis dahin gilt die Standardkategorie. Das neue Programm gibt die peak und off-peak Daten dabei nicht anhand bestimmter Daten für alle Hotels vor. Die Einteilung orientiert sich dabei an den einzelnen Hotels. Daher ist davon auszugehen, dass zwar bestimmte Hotels im Sommer teurer sind, aber dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für die Golfregion gilt, in der in europäischen Sommer aufgrund der Hitze Nebensaison ist. Auch dürften Hotels in Arizona und z.B. Palm Springs im Sommer eher in die off-peak oder Standard Zeit fallen. Aber weitergehende Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm hierzu fehlen noch.

Fairfield Inn Plam Desert
Fairfield Inn Plam Desert

Es ist weiterhin davon auszugehen, dass das neue Programm die Kategorie 8 insbesondere einzelne Spitzenhotels wie z.B. das Al-Maha Resort, das Ritz-Carlton Hong Kong vorbehlt. Dies wird sich dann zeigen, wenn die Eingruppierungen final feststehen.

Offene Punkte und Unklarheiten

Es ist zudem noch nicht klar, wie die bisherigen Starwood Hotels in die neue Kategorie Struktur eingefügt werden und ob es neben den Änderungen zu Beginn dieses Jahres auch bei Hotels der Marriott Gruppe noch einmal Änderungen geben wird. Diese Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm sind noch nicht bekannt. Informationen hierzu gibt Marriott voraussichtlich im Juni 2018 für alle dann 6.500 Hotels bei der Ketten bekannt.

Ausgehend von den bekannten Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm ist es bis zum 31.07.2018 möglich, Punkte zu den bisherigen Bedingungen der getrennten Programm einzulösen.

Vergleich der bishierigen und der neuen Kategorien

Vergleichen wird nun die neue Awardtabelle einmal mit den bekannten Tabellen der beiden getrennten Programme:

Marriott Rewards

Gegenwärtig hat Marriott Rewards die folgenden Kategorien:

  • Kategorie 1:
    7.500 Punkte
  • Kategorie 2:
    10.000 Punkte
  • Kategorie 3:
    15.000 Punkte
  • Kategorie 4:
    20.000 Punkte
  • Kategorie 5:
    25.000 Punkte
  • Kategorie 6:
    30.000 Punkte
  • Kategorie 7:
    35.000 Punkte
  • Kategorie 8:
    40.000 Punkte
  • Kategorie 9:
    45.000 Punkte

Ritz Carlton Rewards

Ritz-Carlton Rewards hat gegenwärtig die folgenden Tiers:

  • Tier 1:
    30.000 Punkte
  • Tier 2:
    40.000 Punkte
  • Tier 3:
    50.000 Punkte
  • Tier 4:
    60.000 Punkte
  • Tier 5:
    70.000 Punkte

Starwood Preferred Guest (SPG)

SPG berechnet die nachfolgend – bereits um den Faktor 3 angepasste – Anzahl von Punkten:

  • Kategorie 1:
    6.000 bis 9.000 Punkte
  • Kategorie 2:
    9.000 bis 12.000 Punkte
  • Kategorie 3:
    21.000 Punkte
  • Kategorie 4:
    30.000 Punkte
  • Kategorie 5:
    36.000 bis 48.000 Punkte
  • Kategorie 6:
    60.000 bis 75.000 Punkte
  • Kategorie 7:
    90.000 bis 105.000 Punkte

 

Vergleich

Nach den veröffentlichen Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm profitieren hier vor allem die SPG Mitglieder. Im Gegenteil, durch die höhere Anzahl an zu sammelnden Punkten können SPG Mitglieder im Vergleich zum alten Programm schneller die zur Einlösung notwenidgen Punkte sammeln.

Aus Sicht der bisherigen Marriott Rewards Mitglieder kommt es zu einer gewissen Verteuerung. Allerdings muss hier auch abgewartet werden, wie letztendlich die finale Einkategorisierung der Hotels in die neuen Rewardkategorien erfolgt.

Offene Punkte und Unklarheiten

Auch ist aus den bisher bekannten Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm noch nicht klar, wie genau die Cash and Points Option berechnet wird.

Das bekannte Benefit für die Buchung eines fünf Nächte umfassenden Aufenthaltes nur Punkte für vier Nächte einlösen zu müssen („5th night be free“) wird beibehalten und auf alle dann acht Rewardkategorien erweitert.

Auch unklar ist aus den bislang vorliegenden Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm, wie die Awardverfügbarkeit geregelt ist. Bislang galt bei SPG, dass wenn ein Zimmer der Standardkategorie verfügbar ist, das SPG Mitglied dieses buchen kann. Marriott bot diese Möglichkeit nicht an und vergab Awards „capacitiy controlled“. Hier muss allerdings einschränkend gesagt werden, dass es auch für SPG Hotels schon immer möglich war, diese Regelung durch die Art und Weise wie die Zimmer einkategorisiert waren, zu umgehen.

Da es möglich ist, Zimmer bis zu 50 Wochen im Voraus zu reservieren, sollte man im Zweifel diese Möglichkeit nutzen, insbesondere wenn es Zimmer zu Zeiten bestimmter Großereignisse sind.

Transfer von Hotelpunkten zu Fluggesellschaften

Das SPG Programm ermöglichte es, Starpoints im Verhältnis 1:1 zu Meilen bei Fluggesellschaften zu konvertieren. Weiterhin vergab SPG bei der Konvertierung von 20.000 Starpoints einen Bonus von 5.000 Punkten. SOmit konnte ein Mitglied 20.000 Starpoints in 25.000 Meilen bei Fluggesellschaften konvertieren. Diese Möglichkeit wird ausgehend von den bekannten Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm auch weiterhin – angepasst an das Ratio 1:3 zwischen Starwood : Marriott – bestehen bleiben. Demnach können 3 Marriott Rewards in 1 Meile bei einer Fluggesellschaft konvertiert werden. Gleichfalls vergibt Marriott Rewards bei der Konvertierung von 60.000 Marriott Rewards einen Bonus von 15.000 Punkte.

Die bisher bestehende Möglichkeit der Buchung von Marriott Hotels mit Air Packages wird gleichfalls nicht entfallen, ausgehend von den bekannten Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm aber wohl in naher Zukunft angepasst werden.

Fazit

Alles in allem kann man mit der Bekanntgabe aus Sicht beider Programme sehr zufrieden sein und die Abwertung, die insbesondere seitens der SPG Mitglieder befürchtet wurde, ist nicht eingetreten.

Insoweit muss man den Verantwortlichen Tribut zollen, das Ergebnis kommt meinen persönlichen Wunschvorstellungen, aber ausgehend von den Diskussionen und Kommentaren im Internet auch denen der meisten anderen Mitglieder, doch sehr nahe.

Es sind zwar insbesondere bei der Einkategorisierung der Hotels noch nicht alle Details bekannt, aber unter Berücksichtigung der geänderten Punktegutschrift kann dies eigentlich nicht so schlimm ausfallen.

Zu hoffen bleibt auch, dass die Cash und Points Option eher so ausfällt, wie bei SPG; hier empfand ich Marriott mitunter als Suboptimal. Aber diese Informationen zum Einlösen von Punkten im gemeinsamen Marriott Rewards und SPG Programm liegen noch nicht vor; insoweit bleibt es noch etwas spanned.

Die Zugangsregeln zu Club Lounge sowie die Regelungen zum Frühstück für Platinum Mitglieder scheinen noch einmal überdacht zu werden; dies sind im neuen Programm relativ komplex und differieren bei den Resort Hotels zwischen den bisherigen SPG Hotels und den Marriott Hotels. Dies scheint nicht optimal zu sein und dürfte für Verwirrung sorgen.
Hier wird man als SPG Platinum Gast möglicherweise je nach persönlicher Präferenz einzelner Hotels (Resorts Hotels vs regulärer Hotels) Abstriche machen müssen.

Hier wird möglicherweise abgewartet werden müssen, wie denn die finale Fassung der Bedingungen und schriftlichen Details des kombinierten Programmes aussieht.

Auch die Regelungen zum Lifetime Status erscheinen mir gerecht. Ich kann nur bedingt nachvollziehen, dass manche SPG Lifetime Platinum Mitglieder unzufrieden sind, wenn sie „nur“ einen Lifetime Platinum Status erhalten und nicht wie die bisherigen Marriott Lifetime Platinum Mitglieder einen Lifetime Platinum Preferred Status. Der Marriott Lifetime Platinum war ungleich schwerer zu erreichen und insoweit ist eine Differenzierung hier durchaus angebracht. Nichts desto trotzt würde mich natürlich freuen, wenn dies noch einmal neu betrachtet werden wird.

Und uns würde natürlich interessieren, wie Ihr die Änderungen seht? Gut oder schlecht für Euch?

Über Jan 1371 Artikel
Jan reist seit 20 Jahren und hat es gelernt, diese Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Die häufigen Fragen von Kollegen, Freunden und Bekannten führten zu den Gründungen von Reisenunlimited und Hotels-and-Travel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.